Lehrbuch

 

Haben Sie auch Fragen an den Götterboten?

Lieber Leser,

hiermit verspreche ich Ihnen,
wenn Sie mein Lehrbuch „Der Götterbote“ gelesen haben,
dann werden Sie wissen wie es geht,
das Kartenlegen mit Skat-Karten.

Das Einzige, was Sie dazu noch benötigen,
das ist ein Kartenspiel für 2 bis 3 Euro.
Sie finden in meinem Buch eine übersichtliche Liste,
mit ihr lernen Sie die Bedeutung der Karten schnell kennen.

Und dann heißt es nur noch üben, üben und üben.
Kartenlegen ist eine erlernbare Kunst.
Ich möchte Ihnen dazu gerne meine Methode vorstellen,
denn sie ist einfach und sehr erfolgreich.

Lassen Sie sich von meinem Götterboten überraschen,
es ist kein übliches Lehrbuch.
Ich wünsche Ihnen eine gute Unterhaltung
und viel Erfolg beim Nachmachen.

P.S.:

Im Folgenden lade ich Sie ein, in die ersten 36 Seiten des „Götterboten“ hinein zu lesen

und sich ein erstes Bild von meinem Lehrbuch zu machen, denn niemand soll schließlich eine Katze im Sack kaufen müssen.

Aber auch interessierte Leser, die einfach auch mal etwas mehr über die Physik der Wahrsagerei wissen wollen,

werden auf diesen Seiten fündig werden. Ich wünsche Ihnen dabei einige neue Erkenntnisse und viel Vergnügen.

 Titel

Der Götterbote

von Monica Kraemer:

Das Attentat von Boston

Ein Blick in die Zukunft? Wie soll das möglich sein? Wer kann schon wissen, was der nächste Tag einem bringt? Besteht unser Leben nicht vor allen Dingen aus einer Folge von nicht vorhersehbaren Zufällen? Manchmal sogar von unglaublichen Zufällen? Kann es darum überhaupt so etwas wie ein Schicksal geben? Ein Schicksal, dass sich zum Beispiel über ein Orakel offenbart? Und dann auch noch über so etwas Alltägliches wie ein einfaches Skat-Kartenspiel? Ist es nicht einfach nur Zufall, wenn sich aus so einem Spiel tatsächlich etwas herauslesen lässt? Wenn etwas Vorhergesagtes eintrifft und das geschieht verwunderlicher Weise nicht selten, ist es dann nicht trotzdem einfach nur Zufall?

Auch das Skat-Katen-Orakel arbeitet mit dem Zufall, schließlich werden die Karten bevor sie ausgelegt werden sehr gründlich gemischt. Und man muss noch nicht einmal selber mischen, viele Kartenleger orakeln heute über das Telefon und sie mischen die Karten selbst für den Ratsuchenden. Und trotzdem soll es funktionieren? Wie kann man sich dies erklären?
Nun, gehen sie im Internet mal auf die Internetseite von AstroTV und schauen sie sich dort deren Livestream an. Sie werden neben einigen Verkaufsendungen auch Kartenleger, Hellseher und Astrologen zu sehen bekommen, die einer Vielzahl von Anrufern einen kurzen Blick in die Zukunft gewähren. Dort werden Fragen beantwortet wie: „Wann treffe ich meinen Herzensmann?“ „Was denkt mein Geliebter über mich?“ „Werde ich im Herbst in eine andere Wohnung ziehen?“ „Soll ich das Haus jetzt verkaufen oder auf eine bessere Zeit warten?“ „Wann finde ich eine neue Arbeit?“ und viele ähnliche Fragen mehr. Einige Fragen sind sehr konkret, andere sind sehr allgemein gehalten, doch immer weiß der Kartenleger oder Astrologe eine Antwort. Diese sind häufig sogar sehr konkret. Und ab und zu ruft ein Anrufer an und erzählt, dass eine bestimmte Weissagung tatsächlich eingetroffen ist, und dass er darum nun noch einmal die Karten oder das Horoskop wegen einer anderen, wichtigen Sache befragen möchte.

Ich habe mir einige Male diese Sendungen angesehen und ich muss sagen, es ist zwar kaum erklärlich, aber an all diesen Methoden ist dennoch etwas dran. Und ich selbst lege schließlich seit über 10 Jahren ebenfalls ab und zu mir selbst und Freunden die Karten und immer wieder bin ich überrascht wie zutreffend die Karten aber auch die anderen Orakel wie das berühmte I-Ging oder auch die Runensteine sind. Und ich kann Ihnen garantieren, ich schummle nicht. Ich sauge mir nichts aus den Fingern. Ich interpretiere einfach nur das vor mir liegende Kartenbild. Es wäre auch viel zu kompliziert, sich immer wieder etwas auszudenken, es ist sehr viel leichter einfach das zu sagen, was die Karten erzählen.

Ein Beispiel: Ich habe einer Freundin kürzlich die Karten gelegt und ich sah, sie würde eine Nachricht bekommen. Diese Post würde jedoch erst mal eine negative Botschaft haben, aber der Absender fände sie dennoch sehr sympathisch und später würde sich die ganze Sache doch noch zum Positiven wenden. Darauf hin erzählte mir meine Bekannte, dass sie sich schon vor Monaten bei einer Firma beworben und bisher immer noch keine Antwort erhalten habe. Da meinte ich zu ihr, die Karten könnten sich durchaus auf diese Bewerbung beziehen und wahrscheinlich bekäme sie wohl eine Absage, doch sei die wohl nicht endgültig. Der Chef würde sie jedenfalls trotz der Absage sehr sympathisch finden. Die Karten lägen so, dass es am Ende zu einer glücklichen Zusammenarbeit kommen könnte.
Nur wenige Tage später berichtete sie mir dann, dass sie tatsächlich endlich Post von dieser Firma bekommen hatte. Es war eine Absage, doch man wolle ihre Bewerbung gerne behalten, denn möglicherweise würde man später auf sie zurück kommen wollen.
Ist das nun einfach nur Zufall? Oder haben die Karten tatsächlich einen Blick in die Zukunft eröffnet?

Auch wenn ich den Beratern bei AstroTV zuhöre, dann gewinne ich tatsächlich den Eindruck, ja, die Karten können reden und sie wissen sogar sehr gut Bescheid. Man muss sie nur zu lesen verstehen. Das ist allerdings schon eine gewisse Kunst, denn man muss nicht nur die Bedeutung der einzelnen Karten kennen, auch und gerade die Kombination der Karten ist wichtig. Es ist entscheidend wo sie liegen und welche Karten daneben liegen. Ich lege ja immer als Erstes das sogenannte Große Bild. Es besteht aus vier Reihen zu je Acht Karten, also insgesamt 32. Ich sage immer, es ist eine Art Soziogramm. Da sieht man dann den Ratsuchenden inmitten seiner Familie, Freunde und Kollegen. Und aus der einzelnen Position der Karten lassen sich Rückschlüsse auf das soziale Umfeld der Person ziehen.

Bei meiner Freundin mit der Bewerbungsabsage zum Beispiel sah man die Mutter, den Vater und den Bruder eng beieinander liegen und meine Freundin bestätigte, ja sie habe einen Bruder und die Familie hätte immer sehr eng beieinander gestanden. Neben dem Vater lag jedoch der Pik Bube, der Lumpejung, eine sehr problematische Karte, die verschiedene Bedeutungen haben kann. Sie kann auf eine Krankheit oder ein sonstiges ernsteres Problem hinweisen. Es stellte sich dann heraus, der Vater war vor einigen Jahren gestorben. Das erklärte den Lumpejung natürlich. Der Lumpejung kann jedoch auch nur ein Problem anzeigen, oder eine Person, die sehr negativ ja vielleicht sogar feindselig ist. Aber auch eine klassische Lumperei wird durch sie symbolisiert. Vielleicht ist jemand fremd gegangen, vielleicht hat er auch gelogen. Jedenfalls ist diese Karte immer eine der Ersten nach denen ich schaue. Aber in dem Fall meiner Freundin zeigte sie nur an: Der Mann ist nicht mehr am Leben.
Um die Karten richtig zu deuten ist die Mitwirkung des Fragestellers meiner Meinung nach sehr wichtig. Er kennt sein Leben am Besten und mit ihm gemeinsam lässt sich die jeweilige Bedeutung der Karten daher auch am Besten bestimmen.

Das ist auch der Grund, wieso ich nur ungern die Karten für jemanden über das Telefon deuten möchte. Es ist zwar möglich, aber meiner Meinung nach ist es für den Fragenden interessanter, wenn er selber mit eigenen Augen die Lage der Karten sehen und gemeinsam mit mir interpretieren kann. Ich empfehle von diesem sogenannten Großen Bild ein Foto zu machen. Heutzutage hat fast jeder ein Handy mit dem dies eine einfache Sache ist. Später kann man sich dann die Lage der Karten noch einmal genau anschauen und, wenn dann das Eine oder Andere eintrifft, dann kann man auf dem Kartenbild nachschauen, wie die Karten lagen und, wenn man sich vielleicht auch einige Stichworte aufgeschrieben hat, dann sieht man sehr schnell, ja, die Karten haben tatsächlich das Richtige vorhergesagt. Meine Freundin hatte jedenfalls so ein Foto gemacht und nun ist sie in der Lage die Aussagekraft ihres Kartenbildes nachzuvollziehen.

Wie stellt man nun selber am Besten fest, ob die eigenen Wahrsagungen zutreffen? In Ermangelung von ratsuchenden Kunden und da für sich selbst die Karten zu legen immer ein gewisses Problem darstellt, denn es ist nicht einfach die eigenen Karten richtig zu deuten, da die persönlichen Wünsche einem oft im Weg stehen, habe ich mir darum etwas anderes ausgedacht. Ich lege nun regelmäßig die Karten über Politiker. Der Vorteil ist, man kann durch aufmerksame Verfolgung der Nachrichten schnell feststellen kann, ob die eigenen Aussagen zugetroffen haben. Gestern habe ich zum Beispiel die Karten für Barak Obama und das Attentat von Boston gelegt und tatsächlich, schon heute kam eine Bestätigung im Fernsehen.
Ich habe mir meine Wahrsagung notiert und nun kann ich sie mit den Nachrichten vergleichen. Und ja, ich habe die Karten wohl richtig interpretiert, denn tatsächlich, es gibt zwei Verdächtige und genau das haben die Karten auch aufgezeigt. Einer ist wohl etwas jünger und diesen, so sagen die Karten, wird man auch zu fassen bekommen. Außerdem konnte ich in den Karten sehen, dass Michell Obama ebenfalls mit nach Boston fährt, und gerade wurde auch dies in den Nachrichten mitgeteilt. Ist das nun Zufall?
Sicherlich können Sie jetzt sagen, diese Vorhersage ist vorhersehbar gewesen und können einfach auf mein politisches Verständnis zurück zu führen sein. Und ja, natürlich, zur richtigen Interpretation gehört natürlich auch ein gewisses, politisches Verständnis. Aber entscheidend ist eben auch, man muss die Karten lesen können. Und ich habe die Erfahrung gemacht, je mehr man seine eigenen Vorstellungen außer Acht lässt und je mehr man sich ausschließlich auf die Karten bezieht, desto sicherer ist am Ende das Ergebnis. Die eigene Fantasie ist einfach oft nicht groß genug für die Vielfalt der Realität.

Zum Beispiel: Ich habe auch über Peer Steinbrück die Karten gelegt und diese Karten sagten, dass er eine Beziehung zu einer Geliebten gehabt hat. Ob das stimmt weiß ich natürlich nicht, aber ich wäre von selbst auch nicht darauf gekommen. Im Gegenteil, ich hätte sicher angenommen, dass er ein sehr gutes und vertrauensvolles Verhältnis zu seiner Frau hat. Nach den Karten weiß sie allerdings auch von dieser Affäre, doch sie macht daraus kein Theater. Kann das sein? Vielleicht habe ich die Karten missverstanden, so etwas ist immer möglich, vor allen Dingen, wenn man sich  nicht mit dem Befragten gemeinsam über die Karten beugt. Andererseits, warum soll Steinbrück keine Geliebte gehabt haben? Ganz unwahrscheinlich ist es schließlich auch nicht. Dennoch würde ich so eine Aussage nicht laut sagen.
Aber trotzdem, seitdem betrachte ich mir die Zeitungsmeldungen über diesen Mann etwas genauer. Vielleicht deckt ja doch eine Zeitung diesen Umstand auf. Allerdings, die Karten sagten nichts davon. Im Gegenteil, sie zeigten auf, dass Steinbrück sehr gute Freunde hat, und die werden ihn vor einem solchen Skandal beschützen.

Aber eine andere Sache ist schon offenbar geworden. Ich sah in den Karten von Angela Merkel, dass sie über eine Reise nachdenkt. Eine Reise zu einem wichtigen Politikerkollegen im Ausland, nahm ich an. Diese Reise soll ihr im Wahlkampf helfen. Ich dachte gleich an eine Reise in die vereinigten Staaten. Und so falsch lag ich mit dieser Interpretation gar nicht, nur, dass nicht sie diese Reise unternimmt, sondern Obama kommt stattdessen nach Deutschland. Wenn ich mit ihr zusammen die Karten studiert hätte, dann hätten wir gemeinsam sicherlich schnell die richtige Interpretation gefunden, denn sie hätte mir gesagt, dass so eine Begegnung tatsächlich geplant ist, doch dass dieses Treffen eben in Deutschland stattfinden soll.
Das ist der Grund, wieso ich die Karten lieber gemeinsam mit dem Fragenden betrachte und analysiere. Oder ich muss mich wirklich noch intensiver um die aktuellen, politischen Dinge kümmern. Vielleicht hätte ich dann schon irgendwo von der Reise Obamas gehört. So sah ich nur die Kreuz 10, also die Reise über den langen Weg und den Karo König, ich sah die Diskussionen über das Treffen, aber ich habe mir einfach nicht vorstellen können, dass Obama selber kommt. Das kam mir unwahrscheinlicher vor als eine Reise von Merkel in die Staaten. Obwohl, jetzt wo ich noch einmal darüber nachdenke, da denke ich, in Wahlkampfzeiten verreist ein Politiker nur wenn es unbedingt erforderlich ist. Schließlich muss er sich um sein Wahlvolk kümmern. Sie sehen, ein gutes politisches Verständnis kann wirklich nicht schaden, wenn man die Karten interpretiert. Trotzdem, ich finde es immer noch ziemlich verrückt, dass Obama kommt. Ich wäre wirklich nie von selbst darauf gekommen.
Aber das ist es ja, man muss die Karten sehr ernst nehmen und je weniger man seine eigenen Vorstellungen mit hinein nimmt, desto sicherer ist das Ergebnis. Darum ist es auch oft viel besser, man legt die Karten über eine Person, die man möglichst nicht kennt. Da ist die Wahrscheinlichkeit, dass man seine eigenen Vorstellungen mit hinein interpretiert nicht so groß.
Ich muss sagen, gemessen an dem Selbstbewusstsein, mit dem die Kartenleger bei Astro TV auftreten, dagegen bin ich wirklich sehr schüchtern. Ich würde mich nicht trauen in so kurzer Zeit so konkrete Aussagen zu machen, weder inhaltlich noch was die Zeitangabe angeht. Die Kartenlegerin, mit der ich kürzlich telefonierte, bestätigte mir, dass ich sehr wohl eine gute Beraterqualität besitzen würde, ich sei nur noch zu unsicher. Da hatte sie Recht. Aber sie versprach mir Erfolg bei meinem Vorhaben, meine Fähigkeit zum Kartenlegen nun auch professionell einzusetzen.
Doch ab wann soll ich es wagen, wie viel muss ich noch lernen? Ich habe zum Beispiel vor ca. einer Woche die Karten für Obama gelegt und in dem großen Kartenbild sah ich, dass ihm eine unangenehme Überraschung bevorsteht. Doch um was für eine unangenehme Überraschung es sich handeln sollte, nun, das habe ich nicht erkannt. Jetzt denke ich natürlich, diese unangenehme Überraschung muss das Attentat gewesen sein. Wollten die Karten nicht mehr offenbaren? Oder habe ich das Entscheidende übersehen? Kann man mit Hilfe der Karten überhaupt solche Dinge erkennen? Wenn ich jetzt die Karten darüber befrage, nun, dann ist mir klar, was das Pik As (umgekehrt) bedeutet hat, doch wie soll ich aus dieser Karte ein Attentat herauslesen? Eine unangenehme Überraschung kann Vieles sein. Insofern, die Kartenlegung kann meistens nur etwas andeuten. Erst im Nachhinein wird wohl immer erst wirklich klar, wie sich das Schicksal im Einzelnen zeigt.

19.04.2013 – Ich schaue gerade die sich überschlagenden Nachrichten im Fernseher an. In Boston ist man jetzt auf der Jagd nach zwei Männern, von denen einer einen Polizisten erschossen hat. Einen von den Beiden hat man mittlerweile festgenommen und nun vermuten die Nachrichtensender, dass es sich dabei möglicherweise um einen der Terroristen von Montag handelt. Ist es wirklich möglich, dass die Polizei so schnell fündig geworden ist? Erst vor wenigen Stunden haben sie Fotos und einen Videoausschnitt von den verdächtigen, zwei Bombenlegern veröffentlicht. Und einer ist tatsächlich wohl etwas jünger als der andere. Und dieser Jüngere könnte nun schon gefasst sein. Ich habe gestern die Karten nach diesem Attentat befragt und auch gesehen, dass es zwei Attentäter gibt und einer etwas jünger sein muss, denn er erschien als ein Karo König. Ob sie ihn schon so schnell gefasst haben?

Ich muss mich korrigieren. Der von mir als der Jüngere bezeichnete ist noch auf der Flucht und der andere, festgenommene Terrorist soll nun tot sein. Wie er um das Leben kam, ist noch nicht bekannt. Das erklärt aber nun doch meine Karten, denn der von mir als der ältere Bezeichnete war der Pik König und nun, dass zeigt schon an, dieser Mann ist entweder der Böse oder Kranke, oder eben Todgeweihte. Der andere war der Karo König und darum dachte ich auch, er ist wahrscheinlich der Jüngere von Beiden. Ach, ich finde das Ganze nun doch ziemlich spannend, denn so kann ich viel besser meine eigenen Karten analysieren und verstehen.
Der tote Terrorist soll ein dunkelhäutiger Mann gewesen sein, auch dass könnte erklären, wieso für ihn die dunkle Königkarte gestanden hat. Der dunkle König könnte aber auch einfach nur anzeigen, dass er derjenige mit der schwarzen Basecap gewesen ist. Der andere trug ja eine weiße Basecap. Vielleicht zeigt der Pik König aber auch alles gleichzeitig an. Der Mann ist etwas dunkelhäutiger als der Andere, er trägt eine schwarze Basecap, er ist der Todgeweihte, er ist möglicherweise auch der Ältere. Der Andere ist jedenfalls zur Zeit noch auf der Flucht, doch wenn ich die Karten richtig interpretiert habe, dann wird man seiner bestimmt noch habhaft werden.

Ich habe nun den ganzen Vormittag die Nachrichten auf N24 und CNN verfolgt und mittlerweile ist durchgesickert, dass es sich bei den beiden Übeltätern um Tschechenen handeln soll. Es sind Brüder von dem einer 19 Jahre alt ist. Ist das der von mir der Jüngere genannte? Die Beiden sollen sich bereits schon seit über einem Jahr in den Staaten aufgehalten haben. Warum und wieso sie ausgerechnet jetzt das Attentat ausgeführt haben ist noch unklar. Die Reporterin auf N24 fragte nun schon wiederholt ihre Gesprächspartner ob diese schnelle Aufklärung des Attentates dem Präsidenten einen politischen Vorteil verschafft. Nun, meine Karten gaben schon in der letzten Woche darauf eine Antwort und Ja, diese unangenehme Überraschung wird am Ende für ihn positiv sein. Vielleicht sollte ich jetzt noch mal die Karten befragen.

Und die Karten bestätigen, für Obama wird die Sache positiv enden. Man macht sich auch in Washington Gedanken wegen der Flucht der sogenannten Nr.2. Man wird, so sagen meine Karten, von einer älteren Frau eine wichtige Information über den Aufenthalt des Mannes bekommen. Auch der erschossene Polizist ist in den Karten zu sehen. Denn ein Kreuz König liegt auf der unangenehmen Überraschung und auf ihm liegt die dunkle Angelegenheit.
Außerdem wird gewahr werden, dass der flüchtige Terrorist sich in einem „fremden Haus“ aufhält und da wird es zum Showdown kommen, denn auf dem Haus liegt der Lumpejung.
Ich finde das alles wirklich sehr spannend und ich bin gespannt, ob mir meine Karten auch jetzt gerade die Wahrheit offenbaren. Ich werde wohl heute bis zum Schluss die Nachrichten verfolgen, denn ich möchte natürlich wissen wie es weiter geht.

Jetzt habe ich gerade gehört, der Flüchtige ist tatsächlich der jüngere Bruder. Er ist 19 und sein toter Bruder wurde gerade 26. Jetzt umstellen eine größere Gruppe von Einsatzkräften ein Haus, doch noch weiß man nichts Genaueres. Ist das nicht verrückt? Ich habe wirklich absolut den Eindruck, meine Karten können was.

15:32 – nun sagte man auf Phönix gerade, dass der Verdächtige sich in einem Haus versteckt hält. Man hat es umstellt und will es wohl stürmen. Wie meine Karten es gesagt haben, der Typ befindet sich in einem „fremden Haus“ und der Lumpejung zeigt deutlich an, hier wird es zum bösen Ende für den jungen Tschechenen kommen. Wenn ich meine Karten richtig verstanden habe, dann hat die Polizei einen Tipp von einer älteren Frau bekommen, doch das werde ich wahrscheinlich nicht über das Fernsehen bestätigt bekommen. Aber unwahrscheinlich ist es nicht.
17:24 – Ich habe jetzt mal die Karten über den flüchtigen Terroristen gelegt und es sieht nicht gut für ihn aus, auf ihm liegt der Lumpejung und unter ihm die unangenehme Überraschung. Seine Eltern wünschen sich sehr, dass er die Lage überlebt und auch eine der Schwestern macht sich große Sorgen, sie befürchtet das Schlimmste. Alle leiden und reden viel über den toten, älteren Bruder. Was die Karten auch sagen, der junge Bruder hat sich wohl aus seinem Versteck, dem sogenannten „fremden Haus“, bei irgendwem gemeldet oder sonst wie eine Nachricht von dort abgeschickt.
Jetzt höre ich, der Vater lebt in Dagestan, einem Nachbarstaat von Tschechenien, und er bezeichnete seine Söhne als Engel und er glaubt, dass sie vom amerikanischen Geheimdienst hereingelegt worden sind.

Also, man hat ihn wohl doch noch nicht gefunden, gerade wurde in einer kleinen Pressekonferenz gesagt, dass man das Viertel immer noch durchkämmt. Aber wenn man meinen Karten glauben kann, dann werden sie ihn in einem der Häuser finden und sie werden ihn stellen. Gleich soll es eine weiter Konferenz geben, vielleicht erfährt die Öffentlichkeit dann schon etwas mehr. Ich werde die ganze Geschichte wohl bis in die Nacht verfolgen und wenn es sein muss, dann schaue ich auch morgen noch in die Kiste. Ich will einfach wissen, ob meine Karten richtig lagen.

4:00 – Ich war eingeschlafen, doch plötzlich wurde ich wach und nun verfolge ich auf CNN die glücklichen Ereignisse. Die Menschen sind alle total aus dem Häuschen. Sie haben ihn gefangen und zwar lebendig. Er ist wohl schwer verletzt, aber er lebt und kann vor ein Gericht gestellt werden. Mein Englisch ist leider nicht so super, aber ich kann verstehen, dass man nun total stolz auf die Polizei und das FBI ist. Sie haben in den Augen aller einen tollen Job gemacht. Nun wartet man auf die Stellungnahme von Obama.

Obamas Stellungnahme war der offizielle Schlussstrich unter einer schrecklichen Woche in Amerika. Ich habe jetzt gerade noch mal kurz die Karten befragt und danach ist gerade die Schwester, welche sich solche großen Sorgen gemacht hat, sehr froh, dass ihr kleiner Bruder die Sache überlebt hat. Er befindet sich jetzt im Krankenhaus und er ist wohl tatsächlich ernsthaft verletzt, aber er wird sich schon bald den Fragen der Polizei stellen müssen. Die Mutter ist auch sehr froh über diesen Ausgang der Geschichte, auch wenn natürlich alle auch sehr traurig über den Tod des älteren Bruders sind.
Wenn ich es richtig verstanden habe, dann hat die Polizei den Jungen tatsächlich durch einen Tipp aus der Bevölkerung fangen können. Und es war wohl, so hörte ich es heraus, eine Frau, die ihn um ihr Haus hat schleichen sehen. Daraufhin ging ein Mann nachsehen und er hat die Polizei benachrichtigt. Und, was haben meine Karten vorhergesagt? Ich finde es einfach unglaublich verrückt, aber ich war mit Hilfe der Karten wirklich in der Lage die Dinge so in etwa vorherzusehen.
12:00 – Wenn ich jetzt die Karten über die jetzige Situation lege, dann sehe ich, dass die Mutter wie auch die besorgte Schwester glücklich über den halbwegs guten Ausgang der Geschichte sind. Ihr Wunsch wurde erfüllt, der kleine Sohn und Bruder lebt. Der Vater hingegen ist besonders betroffen über den Verlust seines geliebten, älteren Sohnes. Er überlegt aber zu seinem jüngeren Sohn zu fliegen. Die Karten zeigen, dass die Flucht der Nr.2 zu Ende ist. Die andere Schwester macht sich nun Gedanken um die Zukunft und was für Informationen jetzt offenbar werden. Sie denkt, dass es gut ist, dass ihr großer Bruder tot ist, denn sie ist sehr enttäuscht von ihm. Sie fragt sich, was er mit seinem kleinen Bruder gemacht hat, was er getan hat um ihn zu diesem Attentat zu bewegen.
Die Mutter möchte nun gerne mit ihrem jüngsten Sohn reden und auch die Schwestern wünschen sich diese Möglichkeit. Bei allem Schmerz über die Tat und den Verlust des älteren Bruders, man ist erleichtert und sehr glücklich, dass der kleine Bruder überlebt hat. Doch der ganzen Familie stehen nun harte Zeiten bevor und der Vater und die besorgte Schwester leiden sehr unter dem Tod des älteren Bruders. Die andere Schwester sieht stärker die dunkle Seite dieses Bruders und sie macht sich vor allen Dingen Gedanken um ihrer aller Zukunft.

21.04.2013 – Nun ist schon Sonntag und es kehrt langsam wieder Ruhe auf den Sendern ein, andere Ereignisse bestimmen nun die Nachrichtenlage. In China hat es ein schweres Erdbeben gegeben und es gibt in London und Hamburg einen weiteren Marathon mit vielen Hunderttausend Zuschauern.
Für mich war diese ganze Sache sehr interessant. Ich finde es verrückt, dass ich über einen Vorfall auf der anderen Seite des Atlantik die Karten legen konnte und so falsch habe ich ja auch nicht gelegen. Aber ich hätte ruhig noch mutiger sein dürfen. Zum Beispiel war mir die Herzdame aufgefallen und ich hatte den Eindruck, sie gehört zu dem Pik König. Aber ich wusste nichts von einer Freundin der sogenannten Nr.1. Doch jetzt kommt heraus, er ist sogar verheiratet gewesen und er hinterlässt eine kleine Tochter. Die Frau ist eine Amerikanerin. Das habe ich tatsächlich gesehen, aber ich habe die Herz Dame ignoriert. Was ich jetzt noch weiß ist, dass sie wie die Mutter sehr um ihren Mann trauert. In Zukunft werde ich wirklich alle Karten beachten müssen, auch wenn es erst mal abwegig erscheint.

Was sagen Sie nun dazu? Alles reiner Zufall? Oder gehören Sie auch zu den Menschen, die glauben, dass es mehr zwischen Himmel und Erde gibt, als wir wissenschaftlich erklären können? Mein Freund gehört zu den grundsätzlichen Zweiflern und prinzipiell Unesoterischen. Er fragte mich etwas spöttisch: „Wie willst Du die Offenbarungen Deiner Karten denn physikalisch erklären?“ Und ich musste dazu mit den Schultern zucken. Ich kann es wohl nicht.

Ich habe mir diese Frage damals vor über 10 Jahren auch sehr intensiv gestellt. Damals hatte ich das Kartenlegen von meiner Oma beigebracht bekommen und als ich dann feststellte, ja, die Karten können tatsächlich etwas vorhersagen, da habe ich mich natürlich gefragt, wie dies nur möglich sein konnte. Ich habe schließlich mal Biologie studiert und mein Weltbild war daher sehr naturwissenschaftlich geprägt. Was sollten das, so fragte ich mich, für Kräfte sein, die durch das Mischen wirksam werden? Welche Physik steckte dahinter?
Ich fuhr darum in den wunderbar sortierten Sternverlag nach Düsseldorf und suchte nach erhellender Literatur. Ich fand einige esoterische Bücher aber ich kaufte mir auch noch zwei Weitere. Das eine hieß „Das elegante Universum“ von Brien Green und das andere war ein Buch über das „Leben und Werk von Werner Heisenberg“. Man feierte mit diesem Buch gerade seinen 100.Geburtstag. Werner Heisenberg war ein berühmter Physik-Nobelpreisträger, denn er hatte die großartige Quantenphysik erdacht und entwickelt. Das andere Buch über das Universum behandelte sehr detailliert die aktuellen Erkenntnisse der sogenannten Stringtheorie. Ich werde auf diese Theorie noch mal eingehen, denn für mich sollte gerade dieses Buch eine Art Offenbarung sein. Und eventuell gibt die Stringtheorie auch eine Antwort auf die Frage: „Was sind das für Kräfte, die bei einer Kartenlegung und Interpretation offenbar werden?“

Der Fall des Uli Höneß

 

Am 9. April habe ich die Karten für unsere Kanzlerin gelegt und unter anderem Folgendes notiert:
„Sie hat eine schlechte Nachricht bekommen. Es geht um irgendeine Lumperei, es könnte die Sache wegen der Steueroasen sein, die gerade heiß diskutiert wird.  Da kann noch viel Ungemach auf sie zukommen, denn die Enthüllungen werden den Wahlkampf beeinflussen. Die Enthüllungen werden auch befreundete Persönlichkeiten betreffen. Es gibt einen Pik König mit dem sie ein Gespräch geführt hat. Doch die Gespräche sind negativ verlaufen.“ Bei der genaueren Legung kam Folgendes heraus: „Angela hat mit dem „dunklen“ Mann schon gesprochen, sie weiß also durchaus, was da noch auf sie zukommen kann. Problematisch ist in diesem Fall einfach die Tatsache, dass es sich bei ihm um einen Freund handelt.“

Könnte es sich hier um den nun seit dem Wochenende so gescholtenen Bayernpräsidenten Ulli Höneß handeln? Er ist ein „Freund“ von ihr, dass heißt, ein Mann mit dem auch sie sich gerne in der Öffentlichkeit gezeigt hat. Das Problem ist nun, der Mann hat mehrere Millionen in der Schweiz vor dem Fiskus versteckt und damit Steuerhinterziehung begangen. Und dass, wo sich gerade dieser Starmanager in der Öffentlichkeit immer als großes Vorbild und Saubermann in Szene gesetzt hat. Nun aber wird klar, er ist ein Steuerbetrüger, ein Straftäter. Ihm könnte durchaus das Gefängnis drohen, denn es handelt sich um sehr große Summen, die in der Schweiz versteckt worden sind. Diese Angelegenheit ist auch deshalb so unangenehm für die Kanzlerin, weil die CDU und auch die FDP ein Steuerabkommen mit der Schweiz abschließen wollten, dass es diesem Höneß und anderen Betrügern erlaubt hätte, anonym Steuerschulden zurück zu zahlen. Da das Abkommen von der SPD im Bundesrat verhindert wurde, war er nun gezwungen sich selbst bei der Steuerbehörde anzuzeigen. Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft. Es gab sogar eine Hausdurchsuchung. Und die Medien haben ein neues großes Thema, denn die Boston-Geschichte ist nun schon fast vergessen. Der Attentäter ist wohl leider so schwer verletzt, dass man ihn noch nicht richtig verhören kann. Er kann nicht sprechen und muss nun, da er wieder bei Bewusstsein ist, die Fragen der Ermittler schriftlich beantworten. Ich werde die Sache natürlich weiter verfolgen, aber auf der Titelseite steht jetzt eben dieser Steuerhinterzieher.

Er ist natürlich ganz bestimmt nicht der Einzige, aber da er eine öffentliche Person ist und sich in Talkshows immer sehr moralisierend gezeigt hat, ist diese Angelegenheit natürlich besonders peinlich für ihn. Aber auch für die Regierung ist die Geschichte sehr unangenehm, denn mit ihrem Schweizer Steuerabkommen hatten sie eben gerade diesen Steuersündern eine bequeme Möglichkeit geben wollen, sich von ihren Sünden reinzuwaschen. Höneß hatte wohl sehr darauf gehofft, doch dank der SPD steht er nun am Pranger. Ich persönlich sage: „Recht so!“ Ich finde diese Steuerhinterzieher einfach nur asozial. Ich bin der Meinung, wir sollen sie alle hinter Gitter bringen, damit auch der letzte Geizhals und Gierling weiß, Steuerhinterziehung ist kein Kavaliersdelikt. Wenn ich an die vielen HartzVI-Empfänger denke, die nicht selten total schikaniert werden und die jeden Euro, den sie zusätzlich aus irgendeiner Quelle erhalten, abgezogen bekommen, die ihre Verhältnisse bis auf die Unterhose offen legen müssen, wenn ich daran denke, wie viele HartzVI-Kontrolleure es gibt und wie wenige Steuerbeamte, dann finde ich es richtig, dass man diesem Höneß jetzt auf die Finger haut. Natürlich ist er nur einer unter Tausenden, aber es wird anderen Steuersündern klar machen, wenn ihr erwischt werdet, dann droht Euch der absolute gesellschaftliche Fall und möglicherweise auch das Gefängnis. Viel zu lange ist diese illegale Steuerhinterziehung von höchster Stelle geduldet worden.

Ich habe jetzt mal die Karten über diesen Höneß gelegt und da wird deutlich, dieser Mann macht sich jetzt sehr viel Gedanken um das „fremde Haus“, dies könnte die Steuerbehörde sein. Er hat von dort sehr unangenehme Nachrichten bekommen. Er will gerne mit einem „befreundeten Haus“ reden und dieser Wunsch ist auch erfüllt worden. Was für ein Haus könnte das sein? Die CSU vielleicht?
Seine Frau ist sehr verärgert und würde gerne dem ganzen Rummel entfliehen, indem sie verreist. Hat er eine Tochter? Es sieht jedenfalls so aus, als wollte diese zu ihrer Familie kommen um dort seelische Unterstützung zu leisten. Also, entweder ist es eine Tochter oder es ist eine Freundin der Familie.
Die Karten zeigen auch die Kanzlerin und ja, Höneß ist ein Freund von ihr und dies wird für sie zu einem großen Problem, zumindest liegt der Lumpejung direkt neben ihr. So wie es aussieht, wird Höneß auf ihre Freundschaft nun verzichten müssen. Neben der Kanzlerin liegt ein Kreuz König, der ist über diese unangenehme Angelegenheit sehr glücklich, zumindest freut er sich über den Fall Höneß. Vielleicht handelt es sich bei dieser Person um einen hochrangigen Steuerbeamten.

Wenn ich nun jede siebte Karte aus dem großen Bild entferne, dann kann man sehen, wie sich die Lage entwickeln wird. Danach macht sich Höneß große Sorgen und seine Frau und „Tochter“ sind sehr enttäuscht. Nun wird die ganze Familie in Mitleidenschaft gezogen, der Lumpejung liegt jetzt genau neben der Ehefrau. Die Pik Neun (umgekehrt) zeigt immer eine dunkle Angelegenheit an und da darüber die Karte der Freundschaft liegt, ist anzunehmen, dass Höneß nun viele Freunde verlieren wird.
Jetzt habe ich die übrigen Karten wieder auf jede Siebte gelegt und dadurch wird nun einiges klarer. Also, die Kanzlerin und das befreundete Haus liegt nun auf dem Lumpejung und das kann eigentlich nur bedeuten, dass man dort sehr verärgert und besorgt ist, von dort wird Höneß kaum noch Hilfe erwarten können. Die Ehefrau möchte wirklich sehr gerne verschwinden, vielleicht fürchtet sie die Reporter, die nun vor ihrem Anwesen herumlungern.
Die Selbstanzeige ist deutlich zu sehen mit den Karten: „Pik König – das geführte Gespräch – die gegebene Information – Kreuz König – es wurde gewahr.“ Also, der Kreuz König ist wohl in diesem Kartenbild tatsächlich der hochrangige Steuerbeamte.
Höneß macht sich allerdings auch Sorgen um eine dunkle, möglicherweise geheime Frau im fremden Zimmer. Doch die Pik Dame kann viele Bedeutungen haben. Vielleicht ist sie auch krank. Vielleicht ist sie aber auch eine besonders strenge Steuerfahnderin. Wenn ich jetzt mit Ulli Höneß zusammen über diesen Karten brüten würde, dann kämen wir vielleicht gemeinsam dahinter, um was für eine Frau es sich hierbei handelt.

Die fünfte Kraft

 

Die Frage, die mich schon vor Jahren sehr interessierte, ist die, wie diese Aussagekraft der Karten und anderer Orakel möglich ist. Was ist das für eine Kraft, die diese Informationen freigibt? Viele sehen da göttliche Kräfte am Werk, doch muss auch der liebe Gott, so glaube ich, sich an die Naturgesetze halten. Doch bisher kennt die Wissenschaft nur vier entscheidende Grundkräfte in unserem Universum. Dazu gehört die elektromagnetische Kraft, die Gravitation und die starke wie die schwache Kernkraft. Und alle diese Kräfte können bisher für diese magischen Effekte nicht verantwortlich gemacht werden. Wenn aber trotzdem unerklärliche Phänomene beobachtet werden, dann hält die Wissenschaft diese für Einbildung, nicht nachweisbar oder einfach für Humbug und Scharlatanerie. Wer jedoch selber die Karten legt, der weiß, die magischen Kräfte sind keine Einbildung. Darum vermutete man in diesen Kreisen schon lange, dass es eine weitere, fünfte Kraft in unserem Universum geben müsste. Denn die ganze Welt der Magie soll mit einer solchen fünften Kraft arbeiten. Doch was für eine Kraft könnte das sein? Wo soll sie existieren? Wie wirkt sie? Wie sieht sie aus? Kann es wirklich sein, dass die Wissenschaft diese Kraft bisher völlig übersehen hat?

Nun, es wäre nicht das erste Mal. Vor Newton kannte man keine Gravitationskraft. Vor Faraday und Maxwell war die elektromagnetische Kraft unbekannt. Und auch die Kernkräfte sind erst im letzten Jahrhundert postuliert worden. Warum also soll es nicht möglich sein, dass erst in diesem Jahrhundert die fünfte Kraft entdeckt wird? Vielleicht gibt es ja sogar noch mehr. Im Grunde sind wir ja erst seit Hundert Jahren wirklich auf der Suche nach ihnen. Vor wenigen Jahren glaubte man ja auch, dass Schwarze Löcher ein Märchen sind. Heute jedoch weiß man, jede Galaxie hat eines oder sogar mehrere. Ja, diese Löcher sind wahrscheinlich für die Entstehung einer jeden Galaxie ganz entscheidend. Nun will man solche Löcher sogar schon künstlich herstellen, ganz Kleine, Beherrschbare natürlich nur, denn wir wollen uns schließlich nicht selbst in einem solchen Loch wiederfinden. Und so kann es durchaus sein, dass die Wissenschaft erkennen muss, dass ihre bisherigen Berechnungen vielleicht deshalb noch nicht vollständig aufgehen, weil sie die geheimnisvolle, fünfte Kraft nicht in ihre Berechnungen einbezogen haben.

Esoteriker zweifeln jedenfalls nicht an der Existenz dieser besonderen, fünften Kraft. Sie arbeiten sogar mehr oder weniger erfolgreich mit ihr, auch wenn sie diese Kraft nicht erklären können. Sie sehen ihre Auswirkung und deshalb glauben sie auch an sie. Und dies ist nicht erst seit ein paar Jahren so, nein, schon die Magier des Mittelalters waren von dieser Kraft überzeugt. Ich habe mich darum schon vor Jahren gefragt, ob diese alten Meister der Magie nicht tatsächlich Recht hatten.

Aber bisher kennt die Physik nur vier Kräfte. Die Gravitation ist dabei die Bekannteste, denn diese Kraft kann jeder Mensch selber beobachten. Er braucht nur einen Apfel fallen zu lassen. Man hat zwar bisher noch nicht klären können, wie diese Kraft letztendlich zu Stande kommt, aber an ihrer Existenz zweifelt kaum einer. Diese Kraft ist einfach zu offensichtlich und die Wissenschaft ist zuversichtlich irgendwann diese auch genau erklären zu können. Man sucht jedenfalls fieberhaft und intensiv nach den Austauschteilchen, den sogenannten Gravitonen, also superwinzigen Teilchen, die diese Kraft übertragen. Doch bisher hat man sie noch nicht gefunden.
Was den Elektromagnetismus angeht, nun, den kennen wir auch, denn unsere moderne Welt existiert nur, weil es Elektromagnetismus gibt. Elektrizität ist schließlich die Basis unseres Lebens. Und es gilt, bewegt sich eine elektrische Ladung, dann entsteht immer auch Magnetismus. Beide Phänomene hängen also zusammen. Die Austauschteilchen des Elektromagnetismus sind die Photonen, und das heißt, nicht nur die Elektrizität, auch das Licht ist eine elektromagnetische Kraft.
Bei den beiden anderen Kräften handelt es sich um Kernkräfte, sie sorgen dafür, dass die Atome zusammengehalten werden. Sie sind zwar für uns nur schwer zu beobachten, aber ohne sie würden weder die Quarks noch die Protonen im Kern zusammenhalten. Die beiden Kernkräfte sind also für die Existenz unseres Universums ebenso als grundlegend abgesehen.
Über diese vier Kräfte hinaus kennt die Wissenschaft keine anderen Grundkräfte. Und sie geht davon aus, dass diese Kräfte mit dem Urknall entstanden sind. Ja, sie glauben, dass sie sich einmal aus einer einzigen Kraft heraus entwickelt haben, sie nehmen an, dass sie sich zumindest rechnerisch zu einer einzigen Kraft vereinigen lassen können müssten. Doch aus irgendeinem Grund funktionieren ihre Berechnungen nicht. Ich habe daher schon damals, als ich von diesem unlösbaren Rechenproblem hörte, vermutet, dass ihnen dazu vielleicht eine Kraft fehlt.
Und liebe Leute so langsam sickert dieser Gedanke auch bei einigen Wissenschaftlern durch. Nicht, dass es sich bei diesen Wissenschaftlern um verkappte Esoteriker handelt, nein, es hat vielmehr etwas mit der Expansion unseres Universums zu tun.

Es ist nämlich so, unser Universum wird nicht nur seit dem Urknall immer größer, also es expandiert, nein, diese Expansion nimmt auch noch stetig zu. Das hatte die Wissenschaftler wirklich sehr überrascht, denn bis dahin war man davon ausgegangen, dass es sich genau umgekehrt verhalten müsste, dass die Geschwindigkeit der Expansion mit der Zeit nachlässt, soweit sogar, dass das Universum irgendwann wieder schrumpfen und zu einem winzigen Punkt in sich zusammen fallen würde. Doch dann war man in der Lage die Expansion genauer zu berechnen und da stellte sich heraus, die Expansionsgeschwindigkeit nimmt zu. Doch das konnte nach ihren Berechnungen eigentlich gar nicht sein, denn man nahm an, dass die Anziehungskräfte der Materie im Universum dafür sorgen müssten, dass am Ende die Gravitation siegt und alles sich zu einem Punkt wieder zusammenzieht. Jetzt steht man vor einem Dilemma, denn für diese Expansion gibt es keine Erklärung, es sei denn, man nimmt eine weitere Energiequelle an. Und so entstand die Idee der Dunklen Energie und der Dunklen Materie. Man vermutet, dass diese Dunkle Energie für die Expansionszunahme verantwortlich ist.
Wenn sie sich jetzt fragen, was diese Dunkle Energie ist, nun dann sage ich Ihnen, auch die Wissenschaft hat bisher keine Antwort darauf. Sie ist nicht sichtbar und nicht messbar. Einzig aus ihren Berechnungen geht hervor, dass diese Energie existieren muss. Sie ist wohl im ganzen Universum vorhanden, also auch direkt vor Ihrer Nase. Dennoch war diese Energie bisher nicht entdeckt worden.

Mich hat dies allerdings nicht groß gewundert. Ich war schon zuvor davon ausgegangen, dass es eine bisher noch unerkannte Kraft, beziehungsweise Energie, geben muss. Energie, die das ganze Universum erfüllt. Ich nannte sie wie einige andere auch Vakuumenergie. Diese Energie wurde von der Wissenschaft wie so Vieles zuvor als Humbug abgetan, doch mittlerweile wird diese Energie auch von immer mehr renommierten Wissenschaftlern vorausgesetzt.
Es gibt darüber hinaus aber auch eine Reihe von Tüftlern und Forschern, die sich schon seit Jahrzehnten mit dieser Energie auseinander gesetzt haben. Einige von ihnen behaupten sogar, schon einen Generator entwickelt zu haben, der diese Energie für uns nutzbar machen könnte. Ich selbst gehöre auch dazu, auch ich behaupte eine technische Vorrichtung entwickelt zu haben, die diese Energie sichtbar werden lässt. Doch davon möchte ich Ihnen an anderer Stelle mehr erzählen.
Es stellt sich erst einmal die Frage, ob diese Energie auch für die magischen Phänomene verantwortlich ist, die es zum Beispiel Kartenlegern ermöglicht in das Leben einzelner und in deren Zukunft zu sehen.

Ich habe mir gerade die Mittagsnachrichten auf Phönix angesehen und da ging es zum Schluss auch noch mal um das Bostoner Attentat. Dem verletzten Attentäter geht es wohl langsam etwas besser, denn immerhin, er kann erste Fragen schriftlich beantworten. Er hat wohl versucht sich durch einen Schuss in den Mund selbst umzubringen und jetzt ist es nicht klar, ob er jemals wieder wird sprechen können. Dafür hat sich aber wohl sein Vater gemeldet und tatsächlich, so wie ich es vorhergesagt habe, er will in die Staaten fliegen, um seinem jüngsten Sohn beistehen zu können. Er glaubt, dass gerade sein jüngster Sohn unschuldig ist. Sein Vorwurf geht an die Polizei, die er verdächtigt, seinen Sohn ungerechtfertigter Weise verfolgt zu haben. Die Mutter hingegen macht das FBI verantwortlich, denn sie sagt, ihr ältester Sohn wäre schließlich von ihnen nach seiner Tschechenien-Reise befragt worden, er wäre doch gründlich untersucht worden, auch seine Internetaktivitäten. Sie fragt nun, wie es möglich sein kann, dass sie nichts von seiner angeblich gefährlichen Radikalisierung gemerkt haben wollen.
Nun, das sind alles natürlich Worte von verzweifelten Eltern, die jetzt damit leben müssen, dass ihre zwei Söhne tot oder schwer verletzt sind. Natürlich ist es für sie nur schwer begreiflich, dass ihre „Engel“ in Wahrheit echte Teufel sein sollen. Sie haben nicht nur vier Menschen getötet, sie haben auch viele körperlich so sehr geschädigt, dass diese in Zukunft zum Beispiel mit künstlichen Gliedmaßen werden das Laufen wieder neu erlernen müssen. Die sogenannte Nr.2 aber wird kaum eine solche zweite Lebenschance erhalten, denn in den USA gibt es für solche Taten nun mal die Todesstrafe, und die wird er wohl bekommen.
Ich habe gerade mit Hilfe einer besonderen Legetechnik nach dem Strafmaß für die Nr.2 gefragt und ich erhalte die Karten: „Pik Bube (Lumpejung) – Karo 9 (in naher Zukunft) – Karo König (junger Mann)“ Nun, das sieht wirklich nach der Todesstrafe aus.

Ich habe, wo ich gerade schon mal dabei war, die Karten auch nach Ulli Höneß Strafmaß gefragt, doch der scheint gute Freunde zu haben und noch einmal mit einem blauen Auge davon kommen zu können. Ich werde die Sache genau verfolgen müssen, jedenfalls sieht es noch nicht zwangsläufig nach einer Haftstrafe aus.
Obwohl ich denke, wahrscheinlich wird er sich kaum wegducken können, zumindest scheint die Steuerbehörde nun sehr genau hin zu schauen. Alle Kommentatoren wunderten sich heute im Fernsehen über die Hausdurchsuchung. Die ist wohl etwas ungewöhnlich und nicht üblich bei einer Selbstanzeige. Irgendetwas scheint da nicht ganz in Ordnung zu sein. Vielleicht hat Höneß ja nicht die volle Wahrheit gesagt und noch einige Konten verschwiegen. Vielleicht aber war er schon vor der Selbstanzeige in das Visier der Ermittler geraten. Jedenfalls geht diese Angelegenheit nicht reibungslos über die Bühne. Meine Karten sagen jetzt: „Herz Acht (im Moment) – Kreuz König (Respektsperson, zum Beispiel der Steuerfahnder) – Herz As (im eigenen Haus)“ und „Karo 7, (das eigene Zimmer) – Pik 10 (das fremde Haus) – Karo Neun (nähere Zukunft)“. Nun Letzteres könnte bedeuten, dass der gierige Ulli sein eigenes Zimmer in einem fremden Haus, also zum Beispiel in einem Gefängnis, wird beziehen müssen? Ich werde wohl die Karten noch mal mit Hilfe eines Großen Bildes deuten müssen um klarer zu sehen.
Aber es gibt auch noch ein anderes interessantes, aktuelles politisches Thema in der Presse. Die neu gegründete Partei „Alternative für Deutschland“.

Die Alternative für Deutschland

 

„Pik Sieben, umgekehrt, (es ist geschehen) – Kreuz König (der Vorsitzende) – Pik 10 (das fremde Haus)“. Darunter liegen die Karten: „Karo 7 (das fremde Zimmer) – Herz Acht (gerade geschehen) – Karo Acht (großes Glück). Ich denke mal, das bezieht sich auf die erfolgreiche Wahl des ersten Vorsitzenden der neuen Partei „Alternative für Deutschland“. Dies wird auch noch durch die Reihe darunter deutlich, denn da liegt die Kreuz Dame neben dem Pik König und die Überraschung.
Darunter liegt die Pik Dame, die Kreuz 9, aufrecht, also die räumliche Veränderung und daneben liegt die Herz 10, also die Gemeinschaft, die Familie.
Daraus kann man nun entnehmen, der Pik König ist das ehemalige, unzufriedene Parteimitglied, welches sich von der Kanzlerinnenpartei abgewendet hat und nun selber Vorsitzender einer eigenen Partei ist.
Jetzt können Sie natürlich sagen, dass man auch ganz andere Dinge aus diesen Karten herauslesen kann, ja, dass ich sie mir doch einfach zurechtlege. Da haben Sie natürlich nicht unrecht. Es ist tatsächlich so, wenn ich nicht ganz gezielt nach der neuen Partei gefragt hätte, dann könnten die Karten auch etwas ganz anderes erzählen. Aber ich habe nun mal beim Mischen an die „Alternative für Deutschland“ gedacht und darum kann ich den Kreuz König tatsächlich als den Vorsitzenden dieser Partei erkennen. Und die Karten beschreiben ihn als jemanden, der ein Gegner der Kreuz Dame (Kanzlerin) ist und der die alte Partei (Herz 10) verlassen hat.
Daneben liegt eine Spalte mit der Herz Dame (die neue Partei) – Kreuz 7, umgekehrt (es wurde gewahr) – Kreuz 10 (Veränderung über den großen Weg) – Karo 9 (in naher Zukunft). Also, es wurde gewahr, die Partei will die große Veränderung in der Zukunft. Neben der Karo 9 liegt der Pik Bube, also der Lumpejung und darunter liegt die Pik 8, also die Abendstunde, darunter liegt die Sehnsucht, also die Herz 9, umgekehrt. Ganz Unten liegt das befreundete Haus, Herz Ass, umgekehrt. Man befürchtet also große Probleme in der Zukunft und darum will man heute etwas verändern, und diese Intention wurde gewahr. Und das stimmt ja auch, denn über mangelndes Interesse der Presse kann sich die Partei wirklich nicht beklagen. Wer auch nur halbwegs regelmäßig die Nachrichten verfolgt hat, der weiß, es gibt eine neue Partei und die sagt der „alternativlosen“ Euro-Rettung den Kampf an. Sie wollen die unverschämte Banken-Rettung nicht mehr mitmachen und sie wollen, dass die überschuldeten Staaten aus dem Euro wieder aussteigen um dann ihre eigene neue Währung abwerten zu können. Nur so, sagen sie, haben diese Staaten eine realistische Chance wieder auf die Beine zu kommen. Und die weiteren Karten zeigen, dass diese Inhalte bei Vielen gut ankommen.

Wenn ich nun jede siebte Karte entferne, dann liegen beide Veränderungskarten (Kreuz 9 und 10) mit dem Pik König unter dem Lumpejung. Die Ideen der Partei könnten also wirklich zu einer Veränderung der Europroblematik führen.
Wenn ich nun wieder jede Siebte mit den übrigen Karten belege, dann wird klar, die Partei spricht viel über die große Veränderung, die sie über den großen Weg erzielen will und ja, diese Partei will etwas verändern, das wurde deutlich.
Ein Teil der Bevölkerung ist durchaus interessiert und sie wünscht sich mehr Informationen. Unter den Mitgliedern der neuen Partei befindet sich aber wohl auch noch ein besonderer Glücksbub. Er ist noch unbekannt, doch neben ihm liegt das höchste persönliche Glück. Man wird also abwarten müssen, wann dieser Glücksbub an die Öffentlichkeit tritt. Vielleicht ist er gerade erst in die Partei eingetreten und muss sich erst mal Gehör verschaffen. Aber auf jeden Fall ist er für die Partei wichtig, denn er scheint ein großer Sympathieträger zu sein.
Die Kanzlerin macht sich zur Zeit über diese Partei sorgenvolle Gedanken, denn auf dem Pik König liegt das Karo Ass, also das große Glück.
Man wird also ein Auge auf diese neue Partei haben müssen und ich muss gestehen, ich bin zwar eigentlich mehr links orientiert, aber was den Euro angeht, teile ich die Ansichten dieser Partei. Ich habe gleich zu Beginn der Griechenland-Krise gesagt, dass die Griechen doch einfach wieder eine eigene Währung drucken sollen. Geld ist schließlich nichts anderes als ein schnödes Zahlungsmittel. Mit dieser eigenen Währung können sie zumindest den Zahlungsverkehr im eigenen Land aufrechterhalten. Und was die Schulden im Ausland angeht, nun, da haben die Gläubiger erst mal einfach nur Pech gehabt. Dann kann Griechenland eben nicht zurückzahlen und es muss auf neue U-Boote verzichten. Schließlich, und das zeigt den ganzen Hohn der angeblichen Griechenland-Hilfe, kein deutscher Politiker hat darauf bestanden, dass die Griechen ihren Rüstungshaushalt kürzen. Wenn man bedenkt, wie hochgerüstet dieses Land ist, also, ich fände das absolut richtig.
Jedenfalls sollten sie eine Währung haben, die sie abwerten können, denn so steigern sie ihre Wettbewerbsfähigkeit. Reisen in dieses Land würden für die Touristen wieder bezahlbarer, ja richtig attraktiv. Die Binnenwirtschaft würde aufrechterhalten und man würde Devisen einnehmen. Ihre Produkte würden im Ausland sehr günstig werden und damit würde ihr Export Flügel bekommen.
Klar, die Banken würden in die Röhre schauen und wir Deutschen hätten einige Probleme, aber da wir eine starke Volkswirtschaft sind, würden wir das sicherlich verkraften können. Ja, sicherlich, wir könnten dann nicht so tolle Kreditgeschäfte machen wie zur Zeit, aber was interessiert mich das? Ich denke an den einfachen Griechen und der würde mit seiner neuen Drachme zumindest genug Geld haben um sich sein Brot, seinen Käse und seine Oliven kaufen zu können. Damit könnte er sich dann entspannt an den Hafen setzten und die vielen Touristen beobachten, die gerade aus der Fähre steigen. Damit wäre zumindest seine Welt wieder in Ordnung.
Und den Zyprioten sollte man das Gleiche empfehlen, überhaupt allen, die mit einer starken Rezession, hoher Jugendarbeitslosigkeit und ungeheuren Schulden zu kämpfen haben. Sie müssen ihre Wirtschaft erst mal wieder auf Trapp bringen, dann irgendwann können sie vielleicht auch ihre Außenstände begleichen. Aber so wie es zur Zeit läuft, geraten alle nur in einen unheilvollen Strudel, ja in den Abgrund.
Wir müssen einfach begreifen, Geld ist einfach nur ein Zahlungsmittel. Und wer einem armen Mann Milliarden in die Taschen stopft, damit er sich bei einem ein U-Boot kauft, der hat es nicht besser verdient. Er schaut schlicht in die Röhre.

Energiegedanken

 

Was ist das nun für eine fünfte Kraft? Was ist Vakuumenergie? Sie drückt mit zunehmender Wucht unser Universum auseinander, doch ist das alles? Man sagt in der Wissenschaft, die dunkle Energie erfüllt das ganze Universum, doch wie diese Energie beschaffen ist, das ist nach wie vor ein Rätsel. Seine Energie ist einfach riesig, denn sie ist um ein Vielfaches höher als die Energie, die in dem sichtbaren Universum, also in den Galaxien, Sonnen und Planeten gebunden ist (weniger als 5% der Gesamtenergie). Und schon diese Energie ist schon absolut gewaltig. Doch die Dunkle Energie beinhaltet ca. 75% und die Dunkle Materie über 20% der Gesamtenergie des Universums.
Man denke nur mal einfach an unsere Sonne. Wie viel Energie ist in ihr gebunden? Und von solchen Sonnen gibt es Milliarden und mehr, allein schon in unserer Milchstraße. Aber es gibt mehrere Milliarden solcher Galaxien. Es ist mir völlig schleierhaft, wie man dies am Ende alles berechnet hat, aber auf jeden Fall ist klar, die Energie des sichtbaren Universums ist einfach gigantisch. Und die Energie, die als Dunkle Energie oder Vakuumenergie bezeichnet wird, die ist nun 15 mal größer.
Einige Wissenschaftler sagen, bei dieser Energie handle es sich um Quanten-Fluktuationen, was immer man sich auch darunter vorstellen soll. Andere gehen in ihren Vorstellungen weiter und behaupten, Vakuumenergie sei fraktal strukturiert. Auch dies ist nicht leicht sich vorzustellen, aber ich fand die Idee nicht schlecht und so gehe auch ich erst mal von dieser Vorstellung aus.

Nur was ist da fraktal strukturiert? Ich denke dies ist eine relativ einfach zu beantwortende Frage, denn, alles ist am Ende Licht. Auch die sichtbare Materie ist am Ende nichts anderes als Licht, Licht, das sich zu Materie manifestiert hat. Wie ich darauf komme? Nun, wenn man Materie mit Antimaterie zusammenbringt, dann löst sich die gesamte, gebundene Energie einfach nur in Licht auf. Also sage ich, alles besteht letztendlich aus Licht. Ja, das ganze Universum besteht am Ende aus Licht. Gebundenes oder bewegtes Licht. Warum sollte die Dunkle Energie da eine Ausnahme machen? Auch sie wird am Ende aus Licht bestehen. Fraktal strukturiertes Licht, „gefrorenes“ Licht.
So wie die Atome der Kristalle sich in einer bestimmten Art und Weise zueinander anordnen, so macht es demnach auch die Vakuumenergie. Vakuumenergie ist also „kristallin“. Und seine Energie steckt ist der „Bindungsenergie“. Das ist bei Kristallen auch nicht anders.
Klar, Sie können jetzt sagen, dass ist alles völlig unbewiesen, und damit haben Sie auch Recht. Es ist ja auch nicht mehr als ein Bild, denn ich möchte mir die Dinge immer gerne bildlich vorstellen können, mit abstrakten Zahlen und Formeln kann ich nämlich gar nichts anfangen. Ich brauche Bilder und deshalb sage ich: „Vakuumenergie ist fraktal strukturiertes, „gefrorenes“ Licht, dass seine Energie freisetzt, sobald es geschmolzen wird.“
Und natürlich ist das gefrorene Licht nicht messbar, denn dazu muss es in Bewegung sein. Wenn es sich in Form einer Welle durch den Raum bewegt, dann können wir dies mit unseren technischen Messgeräten feststellen, doch solange es sich nicht rührt, solange bleibt es für uns einfach unsichtbar.

Was ist nun das Interessante an der fraktalen Strukturierung? Haben Sie schon mal ein Bild von einem Fraktal gesehen? Das Besondere an einem Fraktal ist, dass es immer gleich aussieht, egal wie genau man hinschaut. Im Großen wie im Kleinen. Ich versuche mal so ein fraktales Bild aus dem Internet herunterzuladen und ich werde es diesem Buch beifügen, damit Sie sich dies noch einmal genau anschauen können. Interessant ist nun, dass, wenn man sich eine fraktale Struktur anschaut, dann erkennt man, dass die große Information immer auch im Kleinen vorhanden ist. Und dass bedeutet, wenn man sich einen winzigen Teil der Struktur anschaut, dann kennt man auch den Großen. Wenn also das Vakuum fraktal strukturiert ist, dann braucht man sich demnach nur einen winzigen Teil anschauen und man weiß, wie das Vakuum als Ganzes aussieht. Und wenn diese fraktale Struktur Informationen enthält, dann kennt man nach der Betrachtung eines einzelnen Satzes das ganze Buch. Das ist natürlich total aufregend, denn dies könnte erklären, wieso Gott alles weiß. Er braucht sich nur einen winzigen Teil unseres Universums anzuschauen und er weiß alles was darin geschieht. Und wenn wir wüssten, wie er es macht im Vakuum zu lesen, dann wüssten auch wir plötzlich alles, was in dem Vakuum gespeichert ist.
Und wenn ein Kartenleger seine Informationen ebenfalls irgendwie aus dem Vakuum bezieht, dann ist es auch kein Wunder, wenn er über jeden Menschen die Karten legen kann. Gut, er erfährt vielleicht nicht alles über ihn, aber das Entscheidende. Er erfährt etwas über seine Vergangenheit, seine Gegenwart und auch einen Blick in die Zukunft kann er werfen. Gott ist natürlich viel besser im Lesen des Vakuums und deshalb weiß er auch mehr, aber die Quelle der Informationen ist vielleicht wirklich die Selbe. Das fraktal strukturierte Vakuum. Es enthält vermutlich alle Informationen des Universums und diese Informationen sind auf einem winzigen Quadratzentimeter ablesbar. Klar ist das irre, aber Fraktale sind eben auch ziemlich wahnsinnig.
Natürlich stellt sich jetzt die Frage wie der Kartenleger es schafft diese allgegenwärtigen Informationen aus dem Vakuum zu beziehen. Er selbst weiß es wahrscheinlich erst mal auch nicht. Es funktioniert auch, wenn man nicht weiß wie. Doch, ich würde dieses Buch nicht schreiben, wenn ich nicht eine Idee dazu hätte. Aber um diese Idee für Sie nachvollziehbar zu machen, müssen wir noch mal etwas tiefer in die weiten Felder der Physik einsteigen.

Felder sind ein häufig verwendeter Begriff in der Physik, denn man hat festgestellt, Vieles existiert in Form eines Feldes. Das elektrische Feld ist Ihnen vielleicht bekannt. Es lässt zum Beispiel eine Leuchtstoffröhre leuchten, wenn man sie in die Nähe einer Hochspannungsleitung hält. Ohne das sich die Dinge direkt berühren, führt das dort vorhandene elektrische Feld dazu, dass die Leuchtstoffröhre „magisch“ aufleuchtet.
Es gibt auch magnetische Felder. Wichtige magnetischen Felder sind zum Beispiel die, welche die Erde vor den heftigen Sonnenstürmen beschützen. Aber auch ein einfacher, elektrischer Leiter ist von einem magnetischen Feld umgeben. Elektrische und magnetische Felder sind in der modernen Welt wirklich allgegenwärtig, und sie sind miteinander verknüpft, ja, sie beeinflussen sich gegenseitig.

Jetzt soll es aber auch noch ein weiteres Feld geben, dass zusammen mit den elektromagnetischen Feldern auftritt. Gut, ich gebe zu, eigentlich haben das nur zwei unbekannte, russische Wissenschaftler behauptet, aber ich fand ihre Vorstellungen so interessant, dass ich ihre Idee in meine Überlegungen mit aufgenommen habe. Die Rede ist von den sogenannten Torsionsfeldern. Diese sollen kegelförmige Wirbelfelder im Vakuum sein und die sollen gemeinsam mit den elektromagnetischen Feldern auftreten. Leider kann ich Ihnen nicht sagen, wie die beiden russischen Wissenschaftler heißen, ich habe mir damals keine Notizen gemacht und auch den Artikel, in dem ich über diese Torsionsfelder las, den habe ich nicht mehr. Ich war damals einfach so begeistert von ihrer Idee, dass ich einfach vergaß Namen und Quelle zu notieren. Das ist natürlich sehr schade, aber vielleicht hören Sie ja irgendwann und irgendwo über diese Beiden etwas, dann schicken Sie mir bitte eine Mail. Ich würde mich nämlich wirklich gerne bei diesen beiden Wissenschaftlern bedanken, denn ihre Idee von den Torsionsfeldern, die hat mir wirklich eine neue Welt eröffnet. Wir kommen im Zusammenhang mit meinem Vakuumenergie-Generator noch mal darauf zurück.

So ein Torsionsfeld hat die Form einer Sanduhr, der obere Kegel ist zum Beispiel linksdrehend und der darunter befindliche Kegel ist rechtsdrehend. Sie sind mit unseren technischen Mitteln (noch!) nicht beobachtbar, denn sie befinden sich im Vakuum. Und wie ich ja schon sagte, das Vakuum ist unsichtbar für uns. Diese Felder sollen aber, so vermuteten die beiden Russen, die kristalline Vakuumenergie auflösen und „verflüssigen“. Die Vakuumenergie wird dabei zu langen Fäden gezogen und in das obere Wirbelfeld hineingezogen, in der Spitze wird dieser Drehsinn dann umgedreht und der Energiefaden durchläuft nun den zweiten Kegel und die Energie verschwindet daraus hervorkommend wieder im Vakuum. Dort „gefriert“ der Faden wieder und integriert sich in dem Fraktal des Vakuums.

Ich habe dazu einige Bilder gemalt, leider kann ich diese Ihnen an dieser Stelle nicht zeigen:

Interessant ist nun, würden wir so ein Torsionsfeld untersuchen können, dann würden wir diese aufgelöste Vakuumenergie vielleicht nutzen können. Und zwar nicht nur als Energiequelle sondern auch als Informationsquelle. Denn, wenn alle Informationen im Vakuum enthalten ist, nun, vielleicht könnten wird dann diese Information auch lesen. Klar, dass ist absolute Zukunftsmusik, aber wenn es möglich wäre, dann könnten wir wie Gott im Buch des Universums lesen. Ist doch eine großartige Vorstellung, oder etwa nicht? Ich bin ja kein Physiker und auch kein Ingenieur, deshalb habe ich auch keine Idee, wie man dies realisieren könnte, aber ich habe Fantasie. Und die sagt mir, es wäre wirklich ein lohnendes Forschungsfeld.

Kommen wir nun zurück zum Kartenleger. Wie bringt er es fertig, ohne eine komplizierte, technische Vorrichtung in diesem Torsionsfeld zu lesen? Wie kommt er an die Information? Nun, und da ist eine andere Untersuchung vielleicht aufschlussreich. Wieder habe ich mir leider keine Notizen gemacht und so kann ich Ihnen auch diesmal nicht sagen wer, was, wo und wie gesagt hat, aber ich erinnere mich an einen Artikel, in dem wurde von der Untersuchung des Gehirns mehrerer meditierender, tibetischer Mönche berichtet. Und es gab eine Zeichnung dazu. Sie zeigte ein Gehirn, welches von einem sanduhrartigen Feld durchdrungen wurde. Und dann erklärte man in dem Bericht, dass der Kanal zwischen den beiden Kegeln bei den Mönchen im Gegensatz zu normalen Probanden besonders lang gestreckt ist. Diesen Kanal machte man nun für ihre besonderen medialen Fähigkeiten verantwortlich. Das hatte mich damals sofort elektrisiert. Sollte etwa auch jeder Mensch ein Torsionsfeld in seinem Kopf haben? Schließlich, das Gehirn ist eine elektromagnetische Konstruktion. Können wir damit im Vakuum lesen? Ist dies unsere Verbindung zu Gott, zum Universum, zum gefrorenen Licht? Und haben meditierende Personen einen besonders guten Zugang zu diesem kristallisierten Licht?

Liest vielleicht auch der Kartenleger mit Hilfe seines persönlichen Torsionsfeldes im Buch des Universums? Beziehen Hellseher daher ihre Informationen? Ist dies die Quelle unserer vielfältigen Eingebungen? Sind wir über dieses Feld mit dem göttlichen Geist verbunden? Können wir durch regelmäßige Meditation diesen Zugang verstärken? Ist der Glaube an diese höhere Quelle vielleicht auch entscheidend? Denn eines ist auch klar, Menschen, die von all diesen magischen Dingen nichts halten, die sehen in den Skatkarten immer nur ein ganz gewöhnliches Kartenspiel. Nur, alleine mit dem Torsionsfeldkanal funktionieren die ganzen Orakel auch nur selten. Immer kommt auch noch das Zufallselement hinzu. Die Karten werden zufällig zusammen gemischt, die Münzen des I-Gings fallen zufällig wie auch die Runensteine zufällig aus dem Säckchen gezogen werden. Der Zufall ist wohl bei allen Orakeln eine weitere sehr wichtige Zutat. Doch über den Zufall sollte ich vielleicht ein ganz eigenes Kapitel schreiben.

Die Sache mit Ulli Höneß entwickelt sich nun so langsam wirklich zu einer problematischen Geschichte. Heute kam heraus, dass der Bayernmanager nur gegen Hinterlegung einer Millionenkaution noch auf freiem Fuß ist. Im März hatte es demnach nicht nur eine Hausdurchsuchung sondern auch einen Haftbefehl gegeben. Das sieht wirklich nicht nach einer Strafbefreiung aus, sondern im Gegenteil. Die Staatsanwaltschaft scheint nicht zufrieden mit seiner Selbstanzeige zu sein. Höneß hatte in einem Interview zwar gesagt, dass er nun reinen Tisch machen wolle, doch so ganz scheint ihm dies nicht gelungen zu sein. Ich habe es ja in den Karten gehabt, er wird sein Zimmer in einem fremden Haus (Gericht/Gefängnis?) beziehen müssen. Dem Mann droht wohl wirklich der Knast. Aber noch denke ich, er hat bestimmt sehr gute Anwälte, vielleicht kann er die Sache ja noch abwenden, denn meine Karten waren in diesem Punkt nicht ganz klar.

Der magische Zufall

 

Ist es nun Zufall, dass meine Karten für Höneß das Gericht/Gefängnis voraussehen? Ist es Zufall, dass meine Karten schon früh behaupteten, dass an dem Attentat in Boston zwei Attentäter beteiligt waren, und dass der Jüngere lebend gefasst wird? Ist es Zufall, dass die Karten über den Vorsitzenden der Alternative für Deutschland aufzeigten, dass er ein ehemaliges Mitglied der CDU ist, und dass die neue Partei eine große Veränderung herbeiführen will? Sind alle meine bisherigen Aussagen reiner Zufall oder sind es einfach zu viele zutreffende Vorhersagen? Ich würde mal schätzen, dass die Wahrscheinlichkeits-Berechnung etwas anderes sagen würde, denn wenn es reiner Zufall wäre, dann müssten auch eine ganze Reihe von falschen Aussagen vorhanden sein. Doch so viele Fehleinschätzungen gibt es wie Sie ja selbst feststellen konnten nicht. Klar, ich habe vielleicht nicht immer genau ins Schwarze getroffen, doch dies lag wohl mehr an meiner eingeschränkten Interpretations-Fähigkeit. Kartenlegen ist halt auch eine große Kunst. Möglicherweise ist mein Torsionsfeldkanal ja noch nicht groß genug. Vielleicht fehlte es mir auch an zusätzlichen Informationen. Zum Beispiel die Sache mit der Obamareise. Ich habe zwar die Reise gesehen, aber ich habe mir einen Besuch von Obama nicht vorstellen können. Die Karten lagen wahrscheinlich ganz korrekt, doch ich habe es nicht erkannt. Mir fehlte die Fantasie. Vielleicht war ich aber auch einfach noch zu ungeübt, denn ich habe in den letzten Jahren nur selten die Karten hervorgeholt. Es ist eben auch eine Frage des Trainings.

Was sind das nun für Zufälle? Steckt Magie dahinter? Wie kann es nur sein, dass die Zufälligkeit des Mischens zu so vielen zutreffenden Aussagen führt?
Ich habe mir darüber wirklich schon häufig den Kopf zerbrochen und bisher habe ich nur eine Antwort gefunden. Die Zufälle sind das bevorzugte Werkzeug des lieben Gottes. Er scheint ein Meister des Zufalls zu sein. Denken Sie nur mal daran wie zufällig die erste Begegnung mit Ihrer Frau oder Ihrem Mann gewesen ist. Sehr viele Partnerschaften beginnen mit einem Zufall. Und dennoch haben fast alle das Gefühl, dass ihre Begegnung etwas Schicksalhaftes hatte. Man war zufällig zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Und dann traf einen auch noch Amors Pfeil und das ganze Leben nahm von diesem Augenblick eine völlig neue Wendung an. Und wenn man nun einen Astrologen befragt, dann bekommt man gesagt, dass die Sterne diese Begegnung widerspiegeln und in den Karten wird die Qualität der Beziehung offenbar.

Erinnern sie sich an die Karten meiner Freundin. Dort lagen der Vater, die Mutter und der Bruder eng beieinander, der Sohn lag direkt neben der Mutter und meine Freundin bestätigte, dass Mutter und Sohn tatsächlich ein sehr enges Verhältnis verbindet. Die Karten zeigten ebenfalls an, dass mit dem Vater etwas nicht in Ordnung war, der Lumpejung lag direkt neben ihm. Und ja, er war vor einiger Zeit gestorben. Die Karten zeigten außerdem, dass dieser Tod für meine Freundin ein großes Problem war. Außerdem sah man ihren Konflikt mit ihrer Schwägerin. Ja, wirklich, die Karten gaben ihre familiäre Situation deutlich wieder. Kann man das auf einen schnöden Zufall zurück führen? Sind es nicht einfach zu viele zutreffende Aspekte? Meine Freundin fand sich und ihre Situation jedenfalls genau wiedergegeben. Sie schrieb mir erst vor wenigen Tagen, dass sie von meiner Kunst überzeugt sei, sie glaube ganz fest an meine Karten, denn wirklich alles sei richtig wiedergegeben und vorhergesagt worden. Sie hatte das Große Bild ja abfotografiert und sich meine Interpretation gut gemerkt. Auch ein Konflikt mit ihrer Freundin war in den Karten sichtbar gewesen, und nun, jetzt hat sie tatsächlich Streit mit ihr.

Wenn diese Übereinstimmungen jetzt nur bei ihr vorliegen würden, dann könnte man immer noch sagen, alles Zufall. Doch ich kann Ihnen versichern, diese Übereinstimmungen sind kein Einzelfall. Ich habe nun schon sehr oft die Karten gelegt und ich habe immer wieder festgestellt, die Karten offenbaren wirklich immer wieder die Wahrheit. Schauen Sie sich mal ein paar Stunden lang die Kartenlegerei bei AstroTV an, dann werden Sie feststellen, auch dort ist die Trefferquote auffällig hoch. Auch wenn man kein Spezialist für Wahrscheinlichkeitsrechnung ist, man muss einfach feststellen, die zutreffenden Kartendeutungen sind kein Zufall, auch wenn sie mit dem Mittel des Zufalls ausgelegt worden sind. Ich habe mich wirklich immer wieder gefragt: „Wie ist das nur physikalisch zu erklären? Steckt Magie dahinter? Die Magie des Zufalls?“ Ist ein Zufall wirklich ein zufälliges Ereignis oder fällt einem da etwas zu, dass für einen bestimmt ist? Also, wenn ich auf mein bisheriges Leben zurück blicke, dann erscheinen mir zumindest im Nachhinein viele Begebenheiten alles andere als zufällig. Schicksalhaft ist meiner Meinung nach wohl der bessere Begriff. Ich brauche nur an die „Zufälligkeit“ meiner Begegnung mit meinem jetzigen Freund zu denken. Es war der absolut richtige Zeitpunkt und der richtige Ort, doch damit dieser Zufall eintreten konnte, mussten viele Dinge in unserer beider Leben geschehen, die in der Rückschau möglicherweise alle kein Zufall gewesen sind. Wenn er nicht genau das erlebt hätte, was er erlebt hat, er wäre niemals mit mir zusammengetroffen. Doch, dass ich ihn traf, dass war für mich und mein Leben wirklich sehr wichtig. Ohne ihn wären meine letzten Jahre zu einem Alptraum geworden. So jedoch war es für mich eine fruchtbare und auch schöne Zeit. Ich kann es hier an dieser Stelle nicht genau ausführen, aber ich arbeite an einer Biografie, vielleicht finden Sie diese ja auf meiner Internetseite. Wenn Sie diese lesen, dann werden Sie sicherlich auch sagen, ja, es  war wirklich ein sehr großes Glück, dass ich ihn traf und Amors Pfeil ebenfalls nicht daneben ging. Für mich ist es jedenfalls mehr als ein Zufall, für mich ist es Schicksal. Ja, es war vorherbestimmt.

Wenn es jedoch Dinge gibt, die vorherbestimmt sind, dann ist es möglicherweise auch kein allzu großes Problem diese vorherzusehen. Das sagen auch die Physiker. Sie behaupten, dass wenn einer alle Voraussetzungen und Kräfte des Universums kennt, dann kann er nicht nur die Gegenwart richtig beschreiben, nein, dann kennt er auch alle vergangenen und zukünftigen Ereignisse. Erinnern wir uns jetzt noch mal an das fraktal strukturierte Vakuum. Dort wird an jedem Punkt das Ganze sichtbar. Würden wir also im Vakuum lesen können, dann wüssten auch wir möglicherweise alles über unser Universum. Und dann könnten wir wie der liebe Gott die Entwicklung  der Geschichte ebenfalls voraussehen. Ja, und wenn wir so genau hineinschauen könnten wie der liebe Gott, dann könnten wir vielleicht auch das Schicksal der Menschheit und das Leben eines jeden einzelnen erkennen. Klar, das alles wären doch ziemlich viele Informationen auf einmal und wahrscheinlich überstiegen sie unser Fassungsvermögen. Wir bräuchten sicherlich Filter, die nur bestimmte Dinge offenbaren und nun, vielleicht sind die Skat-Karten so ein Filter.
Möchten Sie es vielleicht auch einmal mit den Karten versuchen? Ich bin eigentlich sicher, mit Karten wahrsagen kann grundsätzlich jeder. Klar, wenn Sie ein großer Skeptiker sind und einfach immer alles nur für Zufall halten, dann kann es sein, dass Sie nicht viel herausbekommen, aber wenn Sie nach meinen bisherigen Ausführungen neugierig geworden sind, dann besorgen Sie sich doch mal ein einfaches Skat-Kartenspiel und mein Lehrbuch „Der Götterbote“ Wir fangen nicht gleich mit dem großen Kartenbild an, das dürfte für einen Anfänger wirklich etwas zu schwierig sein. Aber ich habe mir eine andere Methode ausgedacht. Sie ist relativ einfach. Was Sie jedoch bevor Sie zu mischen anfangen wissen müssen, das ist natürlich die Bedeutung der einzelnen Karten. Wie Sie ja sicherlich schon bemerkt haben, da gibt es gewisse Spielräume und man muss die tatsächliche Bedeutung auch aus dem Zusammenhang heraus erkennen. Aber das lernen Sie mit der Zeit und der Übung ….

Fortsetzung erfolgt im Lehrbuch „Der Götterbote“

 

Scheiben Sie mir also eine kurze Mail über die Kommentar-Funktion und ich schicke Ihnen mein Lehrbuch „Der Götterbote“ per Post. Allerdings nicht in gedruckter Form, sondern als Datei auf einer CD. Ein Ausdruck wäre auf Grund der vielen Bilder viel zu kostspielig.
Ich versichere Ihnen, Sie werden nach der Lektüre in der Lage sein, selbst die Karten zu deuten. Und zwar nicht nur zu persönlichen Fragen, sondern auch zu aktuellen, politischen Ereignissen. Die Kosten für dieses Lehrbuch sind mit 64 Euro wie ich finde fair bemessen.
Sie sagen jetzt, oh, so ein Buch bekomme ich in Buchhandel schon viel billiger? Nun, dann versuchen Sie es dort. Aber ich bin mir absolut sicher, mit meinem Lehrbuch werden Sie erfolgreicher sein, und wenn Sie beherzigen, dass es im Kosmos nichts Gutes ohne eine entsprechende Gegenleistung gibt, dann werden Sie diese Investition schnell wieder heraus bekommen. Ich habe bisher für eine ausführliche Beratung zwischen 20 und 50 Euro genommen, je nach dem, ob der Ratsuchende arm oder reich war. Und dieses sind auch ungefähr die Preise, mit denen Sie für eine kompetente Beratung (Astrologie, Tarot etc.) auf dem freien Markt mindestens rechnen müssen.
Insofern sind 64 Euro für ein wirklich gutes Lehrbuch angemessen. Für Menschen, die diese Kunst ernsthaft erlernen wollen ist es nicht zu viel.
Für alle anderen, die einfach nur wissen wollen, was meine Karten zu den Hintergründen der aktuellen, politischen Ereignissen sagen, nun, die finden auf meiner Internetseite diese Deutungen kostenlos.
Sollten Sie jedoch vor allen Dingen Interesse daran haben, dass ich mir Ihre persönliche Situation einmal in den Karten anschaue, nun, schreiben Sie mir und wir reden über den Preis. Der hängt sehr von Ihrer persönlichen, finanziellen Situation ab.

Ich freue mich aber auch, wenn Sie mir einfach nur einen Kommentar zu diesem Text zusenden. Hat er Ihnen einen guten, ersten Einblick in Kunst des Kartenlegens geschenkt? Hat er Sie neugierig gemacht auf meine zukünftigen Deutungen zu den politischen Ereignissen unserer Zeit? Nun, dann schauen Sie immer wieder mal bei mir auf der Internetseite vorbei, zum Beispiel auch, wenn Sie auf der Suche nach einer richtig guten Bundestags-Wahlvorhersage sind. Im Lehrbuch „Der Götterbote“ habe ich die Monate vor der Bundesttagswahl 2013 sehr genau mit meinen Karten verfolgt und jetzt kann ich sagen, ich habe schon im April 2013 mit meiner Vorhersage zu fast 100% richtig gelegen. 2017 werde ich darum ganz bestimmt wieder mit meinen Karten dabei sein. Doch bis dahin wird es noch sehr viele andere, politische Fragen geben, auf die vielleicht auch Sie gerne eine möglichst zutreffende Antwort haben möchten. Ich werde Sie Ihnen geben.

Bis dahin, mit freundlichen Grüßen, Ihre Monica Kraemer