Gottes Beweis

Tja, hier erwartet Sie (hoffentlich!!) der große GottesBeweis und die Erkenntnis, dass Magie keine Spinnerei ist. Doch darauf müssen Sie und ich noch etwas warten. Ich würde dieses Pferd hier ja gerne von Hinten aufzäumen, doch dazu ist es nötig, dass die Geschichte zunächst ihr Ende findet.

Ich habe mir dazu heute, am 19.Juni 2014, wie schon so oft die Karten gelegt, und ich muss sagen, es sieht wirklich nach einem Happy End aus. Doch dies hat der „Götterbote“auch schon vor vielen Jahren und danach immer wieder angekündigt und bisher kam immer nur eine neue Folge der Serie: „Zaubern will gelernt sein“

Trotzdem, so konkret wie heute waren die Karten schon lange nicht mehr. Wollen Sie einen Blick hinein werfen? Ich werde Ihnen dazu keine Erklärungen geben, aber wenn Sie meine politischen Karten-Deutungen gut verfolgt haben, oder sogar in die Lehrbücher geschaut haben, dann müssten Sie in der Lage sein, das Kartenbild selbst zu lesen. Versuchen Sie es einfach mal! (Es ist ganz sicher eine gute Übung.)

 

 Titelbild

„Was wird aus Satan und Monalisa?“

http://youtu.be/Ag0ZmT1mFGg „Engel-Wochenorakel vom 16.-22.Juni 2014“ Na, was glauben Sie, für welchen Stein habe ich mich wohl entschieden?

http://youtu.be/had3K6Dt9Y8 „Engel-Liebesorakel für Juni 2014 – Conny Koppers“ Und auch hier, welcher Stein hat mich wohl angezogen?

27.Juni 2014

Monalisa hat Geburtstag

Hollandfilm

 „Satan und Monalisa fahren ans Meer“

Dieser Film ist sicher sehr interessant, wenn Sie Satan Junior, den missratenen Sohn des Herrn der Finsternis, näher kennen lernen möchten. Außerdem finden Sie in diesem Film auch einige Botschaften des „Götterboten“, die Ihnen einen kurzen Einblick in die Gegenwart und Zukunft dieses ganz speziellen Paares gewähren. Und zugleich lernen Sie einen Ort kennen, den man nur als ein wunderschönes Ferienparadies bezeichnen kann, insbesondere, wenn man mit Kind und Hund Ruhe und Erholung sucht. Aber auch, wenn man wie Satan und Monalisa einfach nur mal entspannt aufs Meer schauen und mit einem dicken Joint in der Hand den Sonnenuntergang genießen möchte, die Reise lohnt sich, selbst wenn man nur wenig Zeit hat. Lassen Sie sich also von meinem Film verzaubern und finden Sie heraus, wo sich das darin gezeigte „Paradies am Meer“ befindet. Aber möglicherweise ist der Film auch mal wieder nicht zu sehen, denn er ist zumindest in einigen Ländern gesperrt worden. Ich stoße halt immer wieder auf das gleiche Problem, das restriktive und die Freiheit der  Kunst beeinträchtigende Urheberrecht! Ich könnte Ihnen darüber so langsam einen stundenlangen Vortrag halten. Es ist wirklich so, das Kopier-Verbot ist echt ein Problem für mich. Es geht mir bei der verwendeten Musik nicht darum, irgend jemanden zu bestehlen, im Gegenteil. Es ist wie mit den Sonntags-Filmen oder den vielen anderen Schnipseln, die ich immer wieder eingefügt habe, sie lassen auf magische Weise eben auch den lieben Gott zu Wort kommen. Aber bis ich das so richtig klar gemacht habe, das wird wohl noch etwas dauern. Bitte, haben Sie also noch etwas Geduld, ich arbeite daran!

Nun, aber vielleicht klappt es wenigstens mit dem nächsten kleinen Film, denn er enthält fast keine Musik. Es ist wie Sie feststellen werden mein erster Film. Damals im Frühjahr 2005 hatte ich Osram gerade erst kennen gelernt, aber mir war schnell klar, dass sich hinter diesem Mann jemand ganz anderes versteckte. Doch ich war sehr verliebt und immer noch erfüllt von der Hoffnung, dass ich mein revolutionäres Bombini-Projekt bald schon zu einem erfolgreichen Ende bringen würde. Doch da sollte ich mich doch sehr verschätzen. Dieser Film zeigt nicht das Ende, sondern den Anfang einer sehr komplexen und absolut unglaublichen Geschichte.

Monalisa

 „Frühstück bei Monalisa“ (Frühjahr 2005)

Ich hatte ja eigentlich vorgehabt das Pferd von Hinten auf zu zäumen, aber mein unsichtbarer Mitarbeiter sieht es anders, er möchte das Finale wie allgemein üblich am Ende der Geschichte sehen. Also werde ich in diesem Kapitel doch in chronologischer Reihenfolge vorgehen.

Fangen wir also ganz von Vorne an, und das heißt mit meinem No-Budget-Küchen-Projetkt (Herbst 2005):

Küche

„Monalisa und ihre Küche…“

Verputzen und Putzen

„Verputzen und Putzen!“

Eine kurzer Baustellen-Stop wegen Geldmangel! Und so nutzte ich die frisch verputzte Wand zur Klärung der eigentlich wichtigsten aller Fragen: „Was ist Strom und warum fliegt ein Bombini?“ Hier daher mein erster Versuch in einem relativ klassischem Vortrag die physikalische Grundidee des Bombinis zu erklären. Leider ist der Ton des Bildmaterials auf weiter Strecke ziemlich schlecht (Vielleicht nutzt es, wenn Sie die Lautstärke etwas herunterfahren). Aber auch ich selbst habe dort wohl nicht immer den richtigen Ton getroffen, denn Osram verließ mich danach ziemlich verärgert. Allerdings glaube ich, es lag zu einem Gutteil auch an der überzeugenden Logik meiner Hypothesen. Osram, dass muss man wissen, hat wie alle Satanisten nun mal gar kein Interesse an meiner Vision von einer Welt mit Bombinis. Sein Rezept für die Zukunft war zumindest damals noch das eiserne Energiesparen. Meine Bombinis jedoch würden Energie nicht nur total billig werden lassen, sie stünde auch allen Menschen an jedem Ort, zu jeder Zeit und dazu auch noch in unbegrenzter Menge zur Verfügung. Osram begründete seine Abneigung dagegen mit dem Argument, Energie im Überfluss würde nur zu Problemen führen, denn der Mensch würde diese missbrauchen. Schauen Sie sich den Vortrag an und überlegen Sie selbst, welche Vision Sie sich für die Zukunft der Menschheit wünschen.

Vortrag

„Was ist Strom und warum fliegen Bombinis?“

ZWISCHENBILANZ

„Zwischenbilanz“

Monalisa und ihre vielen Steine

„Monalisa und ihre vielen Steine“,

Es wird zum Thema Küche noch einiges kommen, aber darum muss ich mich erst noch kümmern. Doch nach der Küche, die zu einer sehr interessanten Erfahrung werden sollte, ging es für mich gleich weiter mit dem nächsten Projekt: „Die Tafel“

Universum in Gefahr

„Universum in Gefahr“

Grundlagen zu Monalisas Seifenblasenphysik

„Grundlagen zu Monalisas Seifenblasenphysik“

Was ist ein Neutrino Teil 1

„Was ist ein Neutrino? Teil 1“

 

11.Juni 2014

Was ist wichtiger als der WM-Titel?

 

Wie Sie vielleicht schon unter der Rubrik „Krieg und Frieden“ gelesen haben, wollte mein Götterbote mir heute auf meine Frage nach dem Ausgang des WM-Finales partout nicht antworten. Ihm war eine andere Botschaft ganz eindeutig sehr viel wichtiger. Und obwohl ich mehrfach versuchte, den Götterboten zu einer Antwort in Sachen Fußball zu bewegen, ER blieb hart und bestand darauf, mir etwas ganz Anderes zu erzählen. So etwas kommt nicht so oft vor und meistens verstehe ich erst im Nachhinein warum ER meine Frage abgelehnt hat und etwas Anderes wichtiger fand. Heute war es anscheinend mal wieder so weit und ich habe SEINEN Gesprächs-Vorschlag angenommen.
Dies ist bei dem von IHM gewählten Thema für mich nicht unbedingt selbstverständlich, denn ich bin ganz ehrlich, manchmal kann ich seine hoch heiligen Versprechungen einfach nicht mehr hören. Ich frage mich dann, warum geschieht es denn nicht endlich? Warum wird das Wunder nicht einfach wahr und gut ist’s? Wieso quält er mich mit seinen ungefragten Vorhersagen? Denn, ja, es ist für mich manchmal auch schmerzhaft, da seine Botschaften an einer Wunde rühren, die zwar gut verheilt scheint, doch ganz innen drin, da tut es ab und zu doch immer noch etwas weh.
Es handelt sich zwar wahrscheinlich um Phantom-Schmerzen, denn heulen muss ich zum Glück nicht mehr. Aber, dies war auch schon ganz anders. Damals zum Beispiel, als es mich im Frühling 2002 traf, lieber Leser, ich kann Ihnen sagen, da hat mich das gezeigte Kartenbild richtig gehend geschockt. Ich bekam sofort unglaubliche Kopfschmerzen und ich stürzt vor Verzweiflung in einen nicht enden wollenden Weinkrampf. In meinem Kopf war die Hölle los, denn ich hörte sie wieder, diese „Hexen“. Und die lachten mich aus, ja, sie verhöhnten mich, sie verfluchten mich. Und mir war sogleich klar, dass ich ihrer Gemeinheit nichts würde entgegen setzten können. Mir war sofort bewusst, dass mir nun wieder einmal harte Zeiten bevor standen, in denen ich vor Sehnsucht fast verrückt werden würde. Ich würde wieder durch die Straßen gehen und meinen geliebten Herzensbrecher hinter jeder Ecke hervor kommen sehen. Ich würde unentwegt von ihm träumen, Tag und Nacht, ich würde sehnsüchtig nach ihm verlangen und dabei sehr, sehr unglücklich sein und mich absolut einsam und verlassen fühlen.

Sie verstehen sicherlich, nach solchen Erfahrungen ist man nicht unbedingt begeistert, wenn einer Öl ins Feuer gießt. Denn dies ist es, was bei mir passiert, mein Feuer der Liebe brennt dann nämlich schnell wieder lichterloh, ohne, dass ich diese Liebe ausleben kann. Wer auch schon mal unglücklich verliebt war, der wird dieses schwierige Gefühl nachempfinden können. Auf der einen Seite sehnt man sich danach seinem geliebten Menschen möglichst nahe sein, auf der anderen Seite wünscht man sich aber auch von dieser Liebe endlich befreit zu werden.

Sie fragen sich vielleicht wie ich mit so einer Belastung 30 Jahre lang leben konnte, wie es mir möglich war, andere Liebesbeziehungen ehrlich zu führen. Nun, es funktionierte zum Glück sehr gut, denn ich lernte glücklicher Weise bedingungslos zu lieben, dass heißt, ich konnte meinen Herzensbrecher lieben und ihm das aller Beste wünschen, ohne selbst ein Teil dieses Guten zu sein. Ich sah ihn oft vor meinem geistigen Auge glücklich und zufrieden mit Frau und Kindern ein paradiesisches, erfülltes Leben genießen. In meiner Vorstellung malte er die größten und schönsten Bilder, er baute beeindruckende Bühnenbilder, er feierte mit seinen tollen Freunden super coole Partys am Strand unter Palmen. Er hatte die schönsten Frauen um sich und alle ihre Herzen flogen ihm zu. Klar, natürlich hatte er auch schon mal Probleme und musste Herausforderungen bewältigen, aber die meisterte er in meiner Vorstellung alle mit Bravour.
Selbstverständlich sah er blendend aus und alle Menschen, die ihn kennen lernten waren von seiner Ausstrahlung und Begeisterungsfähigkeit beeindruckt. Ja, all meine Liebe war nichts im Vergleich zu der Zuneigung, die ihm tagtäglich entgegen gebracht wurde. Klar, manchmal sagte ich mir, wer weiß, vielleicht ist alles ja auch viel weniger toll für ihn und um ihn herum, aber ich wünschte es ihm ganz sicher nicht. Nein, ich wollte unbedingt, dass es ihm gut geht, und dass er es schafft, alle seine großen Träume zu verwirklichen. Nur eine Traum-Erfüllung mochte ich ihm nicht so leicht gönnen. Und dies war seine Sehnsucht nach seiner Traumfrau. Mir war zwar klar, dass er oft glaubte, sie gefunden zu haben, doch das wollte ich nicht glauben. Bei aller Liebe meinerseits, aber diese Frau wollte ich doch wirklich gerne selber sein.

Nun, und die Karten versprechen mir seit Jahren genau dieses. Das Kartenbild, dass mich 2002 so geschockt hatte, war wirklich ganz besonders deutlich, ja eindeutig gewesen. Sicher, es versprach mir nicht, dass es gleich geschieht und mein Prinz simsalabim an meiner Tür klingelt und mich mit seinen strahlend blauen Augen anlacht, um mich begeistert in seine Arme zu nehmen, aber irgendwann, so versicherten mir die Karten würde dies tatsächlich geschehen. Ja, die Karten versprachen mir: „Dein Herzensmann wird über den langen Weg zu Dir zurück kehren und ihr werdet endlich auf Ewig glücklich vereint sein!“ Tja, und wozu ließ ich mich in diesem Moment hinreißen? Nun, ich machte ein sehr großes Versprechen. Ich wendete mich an den lieben Gott ganz persönlich und ich sagte: „Gut, lieber Gott, ich will dieses Geschenk von Dir tatsächlich von ganzem Herzen haben, und darum verspreche ich Dir, wenn Du dies möglich machst, dann rette ich für Dich die Welt! Und damit Du siehst, dass ich es wirklich ganz ernst meine, deshalb bitte ich Dich, schicke mir diesen Mann erst, wenn ich meinen Part erfüllt habe. Denn, wenn mein geliebter C. endlich wieder da ist, dann möchte ich möglichst viel Zeit für ihn haben. Ich will meinen Jugendtraum wahr machen und Bücher schreiben, während er neben mir seine Bilder malt. Und als Zusatz, damit dieser Traum sich auch ganz bestimmt erfüllt, verspreche ich, von heute an keinen Sex mehr mit jemand anderem zu haben.“
Tja, und was soll ich sagen, der liebe Gott schlug in diesen Handel ein, allerdings nicht ohne mir zu versichern, dass er mir bei der Erfüllung der Aufgabe hilfreich zur Seite stehen würde, denn auch ich müsste ihm bei der Erfüllung seines Parts etwas behilflich sein, da ER, auch wenn ich IHN für allmächtig halten würde, leider auch nicht zaubern könne. Das Gesetzt von Ursache und Wirkung gelte für IHN nun mal genauso wie für mich.

So, ich denke, jetzt verstehen Sie die Sachlage und ich hoffe, Sie drücken dem lieben Gott und mir die Daumen, dass unser Handel gelingt. Schauen wir uns nun aber endlich zusammen die Karten an und versuchen wir zu verstehen, welche Botschaft dem Götterboten heute wichtiger als das WM-Finale war:

Bild 1

Sehen Sie den Herzensmann, er liegt gleich an erster Stelle, daneben liegt die Karte „Es wird geschehen“ und darauf folgt die Pik Dame. Sie schaut auf den Herzensmann und damit in die Vergangenheit. Unter dem Herzensmann liegt eine Karo Dame, also zum Beispiel seine Freundin. Ich bin das natürlich nicht, denn unter ihr liegt die Karte „im fremden Zimmer“. Darunter steht der Satz: „Veränderung über den großen Weg – die Liebe – in der Abendstunde“. Für mich heißt dies, dass die Liebe zwischen diesen Beiden sich in der Abendstunde, also an ihrem Ende befindet. Die Loslösung scheint dabei ein längerer Prozess gewesen zu sein, doch er kommt nun zu seinem Abschluss. Beide schauen dabei in die Vergangenheit.

In der Spalte der Gegenwart steht der Satz: „Es wird geschehen, WIR versprechen (die Trennung) wird erfolgen, bzw. sie findet gerade statt.“
Und in der Spalte der Zukunft steht: „Es wurde mir (Pik Dame) gewahr (Kreuz 7)“, und sehen Sie, ich schaue zum Herzkönig. Warum ich meine, die Pik Dame zu sein? Nun, diese Frau steht nicht nur für eine Ex-Freundin oder auch eine kranke, oder zumindest eine einsame und verlassene Frau, sie steht eben auch für eine Frau, die ein Geheimnis in sich trägt. Und sie beschreibt nicht selten eine Frau, die sich mit magischen Dingen und Wahrsagerei auskennt. Nun, und dies alles trifft sehr gut auf mich zu. Und außerdem, die Dinge, die mir gewahr werden, denn die Karte liegt in der Zukunft, die sind mir schon gewahr geworden, damals 2002 und auch danach immer wieder. Diese hier gezeigte Trennung ist für mich also keineswegs eine Überraschung, im Gegenteil, sie ist eine erwartete Voraussetzung. Denn, eines ist ganz klar, ich würde meinen Herzensmann niemals „haben“ wollen, wenn er noch in einer Beziehung gebunden ist. Das ist für mich ein absolutes NoGo. Ich habe noch nie einer anderen Frau den Mann weggenommen, denn ich weiß, das rächt sich irgendwann bitter.
Ja, und dann liegt dort noch der Götterbote selbst und er weist mit seinem Arm auf folgende Botschaft: „Die Beziehung – das höchste, persönliche Glück – die unangenehme Überraschung“. Diese Botschaft, so hoffe ich zumindest, bezieht sich nicht allein auf meine Beziehung zu Osram, die sich ja auch gerade im Wandel befindet, sondern eben auch und gerade auf die Trennung der möglicherweise langjährigen Beziehung meines geliebten C.

Aber wie schon gesagt, ich wollte davon eigentlich gar nichts hören und versuchte es noch mal mit dem Thema Fußball. Doch daraus wurde nichts, denn ich bekam nun dieses Kartenbild:

Bild 2

In der ersten Spalte steht: „Positive Überraschung – Glücksbub – Erfüllung (Geld?)“,
es könnte also durchaus sein, dass mein C. (hier der Karo König, also der ungebundene Mann) kürzlich überraschend zu Geld gekommen ist. Zumindest hat sich bei ihm etwas Positives ereignet. Es kann aber auch sein, dass dieser Glücksbub und die Erfüllung einfach nur anzeigen, dass sich die Trennung, welche im vorherigen Kartenbild Thema war, nun vollzogen hat. Warum ich denke, dass der Karo König für C. steht? Nun, die Karte Kreuz 8 bedeutet: „Du machst Dir sorgenvolle Gedanken“ und das Kreuz Ass ist auf mich gerichtet und steht für die Information/Nachricht. Und es ist natürlich ganz klar, ich mache mir „sorgenvolle Gedanken“zum Beispiel darüber, wann sich dieser ungebundene König bei mir endlich meldet und noch mehr Sorgen mache ich mir über den Inhalt der Information. Denn natürlich wünsche ich mir für mich positive Nachrichten.

Und sehen Sie es, in der Zukunfts-Spalte liegt wieder die Pik Dame, sie schaut in die Gegenwart und Vergangenheit. Über ihr liegen die Karten für die dunkle Angelegenheit und das „befreundete Haus“, doch diese Karte steht auch für die Erotik oder den Umzug. Und alle diese Themen beschäftigen mich, denn klar, leider bin ich in den letzten Jahren weder jünger, noch attraktiver geworden. Im Gegenteil, zu allem Überfluss habe ich auch noch kräftig zugenommen. Alles keine guten Voraussetzungen für meine erotische Anziehungskraft. Ja, dieser Punkt ist für mich tatsächlich eine ziemlich „dunkle Angelegenheit“, über die ich mir ebenfalls auch heute schon durchaus „sorgenvolle Gedanken“ mache.

Bild 3

Um zu wissen, welche sorgenvollen Gedanken hier genau angesprochen werden, habe ich auf die Kreuz 8 weitere Karten gelegt und nun steht dort: „Es wird gewahr – der Götterbote weist auf die Beziehung und das höchste persönliche Glück im fremden Haus“. Dies ist natürlich klar, denn, was für eine Enttäuschung wäre es für mich wohl, wenn mein geliebter C. sich zwar bei mir meldet, mir dann aber sagen würde, dass er sein persönliches, höchstes Beziehungs-Glück „im fremden Haus“ gefunden habe, er also letztendlich doch nicht frei für mich wäre.

Bild 4

Der Karo König schaut allerdings auch in die Zukunft und sieht dort auf eine dunkle Angelegenheit. Wenn ich auf diese Angelegenheit weitere Karten lege, dann sehe ich dort mich, die Herzdame. Sie ist eingerahmt von zwei Königen, links der Pik König (EX), rechts der Kreuzkönig (fester Partner/Ehemann). Nun, wenn C. sich auf meiner Internetseite gründlich umgesehen haben sollte, was ich ja leider nicht weiß, dann weiß er von meinem besonderen Verhältnis zu Osram. Vielleicht fragt er sich, ob dieser „Bruder“wirklich ein Ex ist, oder ob es Probleme geben könnte, wenn er an meiner Seite als Kreuz König auftaucht. Interessant ist, dass der Pik König ebenfalls zu dem Karo König schaut, denn Sie müssen wissen, ich habe Osram damals zu Beginn unserer Beziehung sehr offen und ehrlich von meinem speziellen Liebes-Problem erzählt. Für die Herzdame ist diese Konstellation allerdings kein Problem, denn sie schaut auf den Kreuz König und auch der schaut eindeutig in die Zukunft.

Bild 5

Tja, und wenn ich dann wissen will, was im „fremden Haus“ in Wahrheit stattfindet, dann erhalte ich die Antwort vom Götterboten: „Freue Dich! – Sehnsucht (nach) Liebe.“
Nun, wenn dies so ist, bei mir wird C. ganz sicher fündig werden.

Bild 6

Wenn ich nun doch noch mal genau wissen will, um was für eine positive Überraschung es sich gehandelt hat, dann taucht wieder die Karo Dame auf, bei der sich im eigenen Zimmer etwas über den lange Weg verändert hat. Die Kreuz 10 kann durchaus auch für eine große Entfernung stehen, was heißt, die Freundin des Karo König ist weit weg, ihr Zimmer befindet sich „über den langen Weg“.

Bild 7

 Nun, und wenn ich wissen will, an was die Pik Dame denkt, dann steht da: „Es ist geschehen, in der Gegenwart und nahen Zukunft, der Herzensmann“, und dies kann nur ihr C. sein, denn er war, ist und wird auch in Zukunft ihr Herzensmann sein, und dafür kann sie niemand anderen als sich selbst und allenfalls noch ihre leider verstorbene Großmutter verantwortlich machen. Denn, diese weise Frau, hatte ihr ja schließlich damals vor vielen, vielen Jahren von dem Zauber erzählt, den man bewirken kann, wenn man das Wunder, der sich vereinigenden kosmischen Ringe erlebt. Doch sie hatte eben auch gewarnt und gesagt, dass man sich den Partner dafür sehr genau aussuchen sollte, denn diese Ringe verbinden einen ein ganzes Leben miteinander.
Sie haben bis zu diesem Punkt vielleicht gedacht, ach, was für ein Jungmädchen-Märchen, ich aber sage Ihnen aus eigener, durchaus auch leidvoller Erfahrung, es ist genauso wie es meine Großmutter es mir sagte. Man gründet in diesem besonderen Moment ein gemeinsames Universum, dies kann ein Kind sein, aber wenn dies nicht entsteht, dann entsteht womöglich eines mit vielen Sternen und Galaxien.

Bild 8

 Nun, und zum Schluss habe ich dann noch ein paar Karten auf den Herzensmann gelegt und dort lese ich nun: „In der Abendstunde, WIR reden über den Erfolg der Lumperei. Und, klar, dieser Universums-Zauber ist durchaus so etwas wie eine Lumperei gewesen, denn, ich bin mir nicht sicher, ob ich damals meinem geliebten C. von diesem speziellen, magischen Moment erzählt habe. Zumindest habe ich ihm nicht gesagt, dass ich damals in meinem jugendlichen Leichtsinn versprochen habe, ihn mein Leben lang zu lieben, ja und, dass auch er dadurch an mich auf Ewig gebunden sein wird. Nun, ich habe meine Strafe dafür ganz sicher bekommen, denn soviel Sehnsucht wie ich sie nach ihm in all den Jahren empfunden habe, hat er ganz sicher nicht erleiden müssen. Im Gegenteil, ich glaube, ich spielte für ihn in seinem fernen Paradies, wenn, dann nur eine sehr kleine Rolle. Aber ganz vergessen hat er mich trotz aller Frauen und Abenteuer in seinem Leben garantiert trotzdem nicht. Denn, auch wenn man kein gemeinsames Kind oder Universum erzeugt beim sogenannten Ersten Mal, kein Mensch vergisst den Menschen, mit dem er dieses Erlebnis einmal geteilt hat. Ich habe jedenfalls noch nie jemanden getroffen, der mir gesagt hat, dass er nicht mehr wüsste, mit wem er „das erste Mal im Bett“ war.

So, jetzt habe ich Ihnen wirklich das größte Geheimnis meines Lebens erzählt und ich hoffe, Sie werden daraus ihre eigenen, sehr wichtigen Schlüsse ziehen. Und wenn Sie jetzt nach all dem immer noch glauben: „Ach, dass ist doch alles völliger Zufall, dass mit den Karten,“ nun, dann schauen Sie, welche Karte ich als aller Letztes zog.
Ich fragte den Götterboten: „Wer ist der Mann meines Lebens?“und ich erhielt folgendes Bild:

Bild 9

15.Juli 2014

 Satan, Monalisa und der liebe Gott

 

Gründonnerstag Teil 1

 

So, wenn Sie jetzt zur Abwechslung Lust haben, dabei zuzusehen, wie eines meiner bisher größten Bilder entstanden ist, dann kommen Sie zu mir in den Garten und schauen sich an, wie so ein richtig schöner Tag im MONALISALAND aussieht. Sie lernen dann auch einige Engel und sogar den alten, pensionierten Teufel kennen.

Doch dann geht es aber erst noch mal zurück an die Tafel, denn noch ist das Thema „Seifenblasenphysik“ nicht vollständig ausdiskutiert. Ich bin mir aber sicher, wenn Sie die nächsten beiden Videos gesehen haben, dann können Sie von sich behaupten zu den ersten, wirklichen Experten zu gehören, die das unglaublich große Potential der Bombini-Theorie begriffen haben. Ja, und wenn Sie sich dann unter dem Stichwort „Videos“ die anderen Physik-Filme wie z.B. „Energie für einen Apfel und ein  Ei“ oder  „Auferstehung in Osterath“ auch noch (mal) anschauen, dann werden Sie sehen, das mag dort ja alles recht unterhaltsam sein und ziemlich lustig klingen, aber Sie wissen, das ist alles nicht nur einfach ein großer Spaß. Nein, Sie werden dann wissen, ich meine im Grunde alles. was hier auf dieser Internetseite zu lesen, hören und sehen ist, vollkommen ernst!

 

Urknall

„Von wegen Urknall – das war in Wahrheit doch ganz anders!“

Fliegende Herzen und der Mann im Eis

„Fliegende Herzen und der Mann im Eis“

 So, und jetzt werden Sie den Film „Der Komet“ ganz sicher mit ganz anderen Augen sehen und auch viel besser verstehen, was es mit der magischen und zerdengelten Acht auf sich hat. Die Entstehung dieser Acht ist meiner Meinung nach das ganz große Geheimnis des lieben Gottes, denn damit wird die Frage geklärt, was damals vor dem sogenannten Urknall in seinem Glaskolben geschehen ist: Die magische Vereinigung der beiden Prinzipien von dem männlichen und und weiblichen String.

Komet

Und weiter geht es mit dem Gründonnerstag, Satan, Monalisa, dem lieben Gott und der Frage:

Wer war Maria Magdalena?

 

Die Piratenkönigin

„Die Piratenkönigin  1. und 2. Akt“

Wer war Maria Magdalena?

„Wer war Maria Magdalena?“

Das bekiffte Universum

„Das bekiffte Universum“

Hier ein interessanter Link für Menschen, die sich auch über die illegalen GEZ-Zwangsbeiträge aufregen und sich dagegen wehren wollen: http://youtu.be/TPH8D7GKCiw „10Punkte Plan gegen die GEZ“

Die Gotin Teil 1

„Die Gotin und der Nubier – Teil 1“

Die Gotin Teil 3

„Die Gotin und der Nubier Teil 3“

Prinzessin Monalisa

 „Prinzessin Monalisa Teil 1 und 2“

So, damit ist dieses Kapitel erst mal geschafft! Wenn Sie aber wissen wollen, wie die Geschichte sich weiterentwickelt hat, dann schauen Sie sich doch unter dem Stichwort Videos „Die verschwiegenen Früchte “ an. Es handelt sich dabei um ein weiteres spezielles Videoexperiment, in dem auch auf Tutmosis und Co. noch mal genauer eingegangen wird. Das Experiment war als 12-Tage-Kurs geplant und die Regie entwickelte sich wie auch bei allen anderen Videos meist sehr spontan und ohne ausgearbeitetes Konzept. Ich habe wie immer auf die Kraft des Zufalls gesetzt und ich denke, dass war nicht zu meinem Nachteil. Im Gegenteil, ich muss es gestehen, ich bin mit meinen Filmen sehr zufrieden. Jetzt geht es nur auch darum, die Sache in die Realität zu holen. Und eines ist klar, je mehr dran glauben, desto schneller wird es geschehen und Mutter Erde kann zufrieden sein.

Mutter ISA ist nämlich im Grunde die eigentliche Gewinnerin in diesem Spiel. Sie hat einfach keine Lust dem Teufel weiter zu dienen, denn der Kerl hat sie immer nur ausgenutzt. Klar, sie hatte sich schon längst wieder von ihm abgewendet, aber der Typ war eben nun mal auch unsterblich. Alle Lebewesen sind es. Sie müssen nur aufwachen, dann werden sie es sofort merken. Monalisa war zum Glück aufgewacht, ja, eigentlich war das Mädchen immer schon sehr aufgeweckt gewesen.Darum hatte ISA auch aus SIE gesetzt. Sie war sich die ganze Zeit sicher gewesen, das Kind würde es schaffen und die Ehre der Familie wieder herstellen. Und was ihren Mann anging, nun, der schwirrte die ganze Zeit schon um sie herum, doch er traute sich nicht zu landen. Er wusste einfach nicht, was dann passiert. Würde es ein Donnerwetter geben? Würde die Welt womöglich erzittern? Was würde geschehen, wenn Mutter ISA und JOSEPH sich begegneten? Vielleicht würde man voneinander enttäuscht sein, denn sie war mittlerweile doch etwas gealtert . Und der liebe Gott fragte sich: „Bin ich noch der schöne Mann, den sie in Erinnerung hat? Was wird sie zu meiner Glatze sagen? Es war eben wie immer bei Liebenden, ihnen war es immer wichtig füreinander die Schönsten und Besten zu sein. Mutter ISA wollte bestimmt einen König und keinen Bettler! Andererseits konnte man sie mit irgendwelchen besonderen Reichtümern auch nicht mehr begeistern. Gold besaß sie zum Glück selbst noch genug in ihrer Erde. Wenn man es nicht die ganze Zeit diesen Arschlöchern hätte abgeben müssen, dann könnte sie sich auch locker auf einen goldenen Thron setzen. Aber diese Mistkerkle hatten ja alles diesen Außerirdischen in den Rachen gestopft. Und einmal damit angefangen verlangten nun auch alle anderen Besucher aus dem All ihren Teil. Ja, es ist wahr, Mutter ISA wird ausgeraubt! Gut, sie selbst hatte man nicht direkt angesprochen, aber auf ihrem Planeten gab es genügend Leute, die nichts besseres zu tun wussten, als das Gold auszuhändigen. Also, wenn das endlich aufhören würde, dann gäbe es Gold für jeden satt und genug. Gut, für einen Thron aus massiven Gold für jede Seele auf ihrer Kugel, dazu würde es zwar nicht reichen, aber wer wollte das schon? Ein bisschen Schmuck, ein Ehering, eine schöne Kette, das war doch den Meisten genug. Ja und was der Gold-Bedarf der Industrie anging, gut, warum nicht, es war genug da. Aber es in die Atmosphäre zu ballern um das Klima zu retten? Das war ja wohl der größtmöglichste Schwachsinn, von dem sie je gehört hatte. Warum konnte man nicht einfach nachhaltig und umweltschonend auf den Planeten leben? So ein Planet war doch wirklich ein Schatz, den man pflegen und hegen sollte wie sie ihren Garten. Das würde Monalisa allerdings erst noch richtig lernen müssen, denn dieses Fach hatte sie doch ziemlich schleifen lassen. Bei ihr galt daher die Devise: „Macht was ihr wollt!“ Doch so wurde man von seinem Land nicht unbedingt satt, wenn  man nicht nur Beeren und ab und zu ein paar Äpfel pflücken wollte. Nun, jedenfalls, Mutter ISA war etwas nervös, denn ihr war klar, es konnte jederzeit passieren und ihr lange und sehr weit gereister Mann stand vor der Tür.

Joseph war auch etwas unruhig. Er hatte doch sehr genaue Vorstellungen wie er gerne empfangen werden wollte. Wenn es nach ihm ging, dann wäre die Vergangenheit kein großes Thema. ER wusste, auch er hatte Fehler gemacht, denn auch ihm war es nicht gelungen ohne Sünde ein Mensch zu sein. Diese Wette hatte ER tatsächlich mal verloren. ER war sich wohl auch etwas zu sicher gewesen und hatte die Macht Satans unterschätzt. ER hatte auch immer nur das Ziel gesehen, dass hatte ER im Blick gehabt. Den Weg dahin, nun gut, ER hatte es erst sehr spät entdeckt, den Pferdefuß im System. Und darum hatte Monalisa das Erleiden müssen, was sie erlitten hatte. Und klar, ohne Hilfe wäre es die Hölle geworden. Aber ER hatte wirklich getan, was ER konnte. Nun ja, und zumindest, verhungert war sie nicht, dass war kaum zu übersehen. SIE hatte es ja gewusst, Satan Junior ist ein Dickmacher. ER selbst hatte es ja auch erlebt, diesen wachsenden Bauch. Nur, Männern stand das tatsächlich erheblich besser. Im Gegenteil, sein Bauch hatte ihm Würde verliehen. Doch jetzt musste er zugeben, für eine Frau war das echt ein Problem. Während einer Schwangerschaft, gut, da hatte jeder Verständnis dafür, aber sonst?

Joseph stellte sich an sein Fenster und schaute auf die Erde. ER hatte wirklich auf seinen Reisen viele Planeten kennen gelernt, aber diese blaue Perle war wirklich die Schönste. Eine Blaue Perle, ja, dass war SIE. Keine Pharaonin, keine Königin, nein, SIE war ein wunderschöner, lebendiger Planet und damit ein herrliches Schmuckstück, und dieses gehörte an eine ganz besondere Stelle  SEINES KOSMISCHEN MANTELS.

 

„Adams Auferstehung“

Adams Auferstehung

Dies ist eine Nachhilfestunde für einen Nicht-Einser-Kandidaten, der zwar nicht zaubern will, der es aber leider trotzdem lernen muss, wenn er nicht durch die Prüfung fallen will. Klar, so ein hübscher junger Mann hat in seinem Alter wirklich besseres zu tun, doch er will  das Jahr auch nicht nochmal machen müssen, denn bei einer zweiten verpatzen Versetzung droht der Rausschmiss. Klar, Schule war Scheiße, aber einen halbwegs erfolgreichen Abschluss wollte man schon in der Tasche haben. Das Abitur war nun mal immer noch der beste Weg in die Zukunft. Dann standen viele Türen offen und das Leben konnte echt cool werden. Aber der Weg dahin war gar nicht immer so leicht, zumindest, wenn man gerne etwas länger schlief. Zum Glück war eine Nachhilfestunde bei Monalisa eigentlich ganz schön, er hatte auch schon einmal andere Nachhilfe kennen gelernt. Er verstand irgendwie auch nicht, warum der ganze Scheiß nicht in seinen Kopf ging. Wozu musste man das alles wissen? Wozu brauchte er eine Zauberformel? Er wollte doch kein Zauberer werden, er wollte Leben, Spaß haben, er wollte den Lieben Gott gerne einen guten Mann sein lassen, wenn ER nur dafür sorgte, dass auch er selbst einer war. Warum hatte der liebe Gott ihn nicht einfach schlauer gemacht? Andere bekamen ohne Probleme ihre Eins, ja, manche taten absolut nichts dafür, ihnen fiel alles in den Schoß. Andererseits, so eine tolle Nachhilfe hatte er auch noch nie bekommen und dass, ohne dafür etwas bezahlen zu müssen. Monalisa machte es aus reiner Freundlichkeit. Nicht ganz, die Kamera war immer dabei. Das war zuerst etwas komisch gewesen, aber als er sich selbst auf den Bilder sah, da fand er die Filmerei gar nicht so schlecht. Es machte irgendwie Spaß. Monalisas Methoden waren zwar etwas ungewöhnlich, denn bevor sie mit dem Unterricht so richtig anfing, musste er sich erst mal eine Tafel bauen, aber es hatte auch etwas gebracht.

 Und wer bekommt dafür nun den Nobelpreis?

 Titelbild Interferenz

„Die 3. Physikstunde – Thema: Interferenz“

 

So, ich hoffe es ist nun endlich geschafft und der Film wird nicht wieder gesperrt! Dieser Film ist zwar nicht der letzte Film, den ich gemacht habe, aber er ist der Letzte zum Thema „Seifenblasenphysik“. Die Aufnahmen entstanden wie auch die anderen Physik-Filme im Jahr 2006, doch fertiggestellt habe ich diesen hier erst im Frühling 2007, also nach der Katastrophe, die ich Weihnachten 2006 erleben, oder besser ausgedrückt erleiden musste. Wenn Sie „I LOVE PUTIN“ – Leser sind, dann werden Sie schon eine gewisse Vorstellung davon bekommen haben, um was für eine unglaubliche Katastrophe es sich dabei gehandelt hat. Sie kam zwar nicht aus heiterem Himmel, denn auch die Wochen vor diesem Erlebnis waren kein Zuckerschlecken. Aber mit diesem Ende des „Spiel des Lebens“ hatte ich nicht gerechnet und ich denke, selbst der Liebe Gott hatte keine Ahnung, was ER mir da zugemutet hat. Aber davon werde ich in einem anderen Kapitel erzählen, denn der Akt selbst war zwar nur eine Sache von Sekunden, die Folgen haben mich jedoch viele Jahre sehr beschäftigt und mir das Leben ziemlich schwer gemacht. Sollte ich wirklich vor meiner Inkarnation dazu Ja gesagt haben, dann hat man mich aber über die Schwierigkeiten dieser Herausforderung nicht wirklich aufgeklärt. Zudem gibt es Gründe, die mich zu der Überzeugung bringen, dass es bei diesem „Finale“ nicht mit rechten Dingen zugegangen ist. Doch das werde ich noch genauer erklären müssen. Ja, vielleicht ist die ganze Geschichte und auch meine Internetseite nur dazu da Ihnen davon zu erzählen.

Doch jetzt genießen Sie erst mal die 3. Physik-Stunde und lassen Sie sich von mir erklären, wie das mit dem Beamen funktioniert. Nach dieser Stunde werden Sie nicht nur verstehen, wieso ein UFO fliegt, sondern auch, warum das sehr viel mit der LIEBE zu tun hat.

Ich wünsche Ihnen viel Vergnügen!

 

 

15 Comments

  1. Pingback: saunapros.info
  2. Pingback: Agoura Hills CA
  3. Pingback: site here
  4. Pingback: buy backlinks
  5. It is perfect time tto make a few plans for the longer term and it’s time to be happy.
    I’ve read his submit and if I may I desire to counsel you some interesting things or advice.
    Maybe you can write subsequent articles relating tto this article.
    I desire to learn even more thgings approximately it!

  6. Hi just wanted to give you a quick heads up and let youu know a few of the pictures aren’t loading correctly.

    I’m not sure why but I think its a linking issue.
    I’ve tried it in twwo different web browsers and both show the same outcome.

  7. Pingback: Homepage

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.